Deutscher Verpackungspreis 2023: Jury kürt 34 Sieger

Das dvi hat die Gewinner in insgesamt zehn Kategorien am 9. August bekannt gegeben.

Das dvi hat aus etlichen eingereichten Innovationen 34 Siegerlösungen gekürt. Verliehen werden die Trophäen am 13. September in Berlin. (Foto: dvi)
Das dvi hat aus etlichen eingereichten Innovationen 34 Siegerlösungen gekürt. Verliehen werden die Trophäen am 13. September in Berlin. (Foto: dvi)
Sandra Lehmann

Die unabhängige Jury des Deutschen Verpackungspreises hat am 9. August die Gewinner des europäischen Wettbewerbs rund um die Verpackung verkündet, der jährlich vom Deutschen Verpackungsinstitut (dvi) ausgelobt wird. 34 Innovationen aus England, Deutschland, den Niederlanden und Österreich wurden in diesem Jahr in zehn Kategorien ausgezeichnet.

Dafür haben die Jurymitglieder alle Einreichungen auf einer zweitägigen Sitzung in den Räumen des Premium Partners Igepa Group nach festen, kategoriespezifischen Kriterien bewertet. Einreichen durften Interessierte ihre Lösungen in den Rubriken Digitalisierung (2), Funktionalität & Convenience (3), Gestaltung & Veredelung (4), Logistik & Materialfluss (2), Nachhaltigkeit (13), Neues Material (1), Verpackungsmaschinen (2), Warenpräsentation (2), Wirtschaftlichkeit (2) sowie Nachwuchs (3). Sponsor der Nachwuchskategorie ist der dvi‐Premium‐Partner FACHPACK.

Die siegreichen Innovationen stammen von Aldi Süd, Anton Debatin, Aroma Elite, Berliner Hochschule für Technik, Boomerang Systems, Brands for Business, Braun Denk & Werk, CCL Label, Easy2cool, Fachhochschule Münster, Graphic Packaging International, Henkel, HTWK Leipzig, In-novation Engineer, Kiefel, Krones, Linhardt, Mondi (mit Megaflex und Bett1), Muhr & Söhne (mit SikaDeutschland), Pohl‐Scandia, Recyda, Schoepe Display, Siegwerk Druckfarben, Smurfit Kappa, Sparck Technologies, Südpack Verpackungen, Syntegon Technology, Tubex und Vollherbst Druck.

„Wir haben Sieger über eine Vielzahl von Materialien, Segmenten und Anwendungsgebieten hinweg. Ob Aluminium, Weißblech, Kunststoff, Holz, Wellpappe, Papier, Karton, Software oder Maschinen, ob Tube, Box, Dose, Schachtel, Polstermaterial, Maschine, Software, Display, Etikett, Transport‐, Um‐ oder Verkaufsverpackung – die Unternehmen der Verpackungswirtschaft haben an allen Hebeln gedreht und clevere, kreative und intelligente Lösungen gefunden“, berichtet Kim Cheng, Geschäftsführerin des dvi.

Ein klarer Schwerpunkt war nach Aussage der dvi‐Geschäftsführerin erneut der Bereich Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft sowie Klima‐ und Umweltschutz.

„Im Grunde gibt es kaum eine Innovation, die in diesem Bereich nicht punkten kann. Aber die Bandbreite der erstklassigen Innovationen, die einen Unterschied machen, ist erneut enorm“, so Cheng.

Die Sieger glänzen der Jury zufolge durch Design for Recycling, Materialsubstitution, die Reduzierungen des Transportvolumens, mit Blick auf das Markenimage, Verkaufsförderung oder Verbraucheraktivierung, über Materialeinsparung oder CO2 ‐Reduzierung, durch neue Funktionalitäten oder noch mehr Convenience, mit smarten Mehrfachnutzen, im Bereich Mehrweg und Onlinehandel, bei der der Automatisierung, der Flexibilität oder der Wirtschaftlichkeit.

Preisverleihung in Berlin

Zur feierlichen Preisverleihung lädt das dvi die Branche gemeinsam mit seinem Premium‐Partner FACHPACK in den Meistersaal nach Berlin ein. Neben der Verleihung der Verpackungspreise werde vor allem der Gold‐Award im Zentrum des Events stehen. Die Jury hat nach Auskunft des dvi auch dieses Jahr einige wenige Innovationen zusätzlich mit dem exklusiven Gold-Award ausgezeichnet.

„Es gibt einfach Innovationen, die selbst aus dem erlauchten Kreis der Verpackungspreisträger noch einmal hervorstechen. Wer sich über diese höchste Auszeichnung freuen darf, geben wir erst auf der Preisverleihung am 13. September bekannt“, informiert Cheng.

Zudem feiert der Wettbewerb in diesem Jahr ein Jubiläum: Seit sechs Jahrzehnten gibt es den Deutschen Verpackungspreis, der 1963 vom Beirat der Rationalisierungsgemeinschaft Verpackung (RGV) ins Leben gerufen wurde, um Innovationen in der Branche zu fördern und die Entwicklung bester Lösungen zu unterstützen. Seit 1996 steht der Award in der Verantwortung des Deutschen Verpackungsinstituts e.V. und hat sich seitdem zu einer der größten Leistungsschauen rund um die Verpackung in Europa entwickelt.

„Die Herausforderungen, denen sich Verpackungen stellen müssen, haben sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Unsere Produkte müssen sich immer mehr Erwartungen und Anforderungen stellen und neue Lösungen finden“, sagt Cheng. „Was sich nicht verändert hat, ist die zentrale Bedeutung, die Verpackungen für unser Wohlergehen, für unsere Gesundheit und die Versorgung von Menschen und Unternehmen mit allen Gütern des täglichen Bedarfs haben. Umso wichtiger ist es, dass unsere Branche trotz aller Krisen und Herausforderungen nicht nachlässt, ihre wichtige Aufgabe mit herausragender Innovationsarbeit zu meistern. Dafür sind die zahlreichen Einreichungen beim Deutschen Verpackungspreis 2023 und die ausgezeichneten siegreichen Lösungen erneut ein nachdrücklicher Beleg“, betont Cheng.