Deutscher Verpackungspreis 2020: Die Sieger stehen fest

Das Deutsche Verpackungsinstitut kürt 38 Innovationen und vergibt 13 Verpackungspreise in Gold.

Das dvi hat den Deutschen Verpackungspreis in Gold an 13 Lösungen vergeben. (Foto: dvi)
Das dvi hat den Deutschen Verpackungspreis in Gold an 13 Lösungen vergeben. (Foto: dvi)
Sandra Lehmann

Im Rahmen der digitalen Dialogwoche des Deutschen Verpackungsinstituts (dvi) wurde am 24. September der Deutsche Verpackungspreis 2020 in zehn Kategorien für 38 Innovationen aus Papier, Pappe, Karton, Holz, Kunststoff, Weißblech und Aliminium vergeben. Zudem zeichnete die Jury 13 Gewinner zusätzlich mit dem Verpackungspreis in Gold aus, mit dem das dvi besonders herausragende und zukunftweisende Lösungen prämiert.

Vom nachhaltigen Verpackungskonzept bis zum volldigitalen Workflow

Nach Angaben des Instituts ermöglichen die Siegerprodukte klar differenzierte Markenbotschaften am POS, bieten spannende und mehrstufige Unboxing-Erlebnisse, clevere Thekendisplays für Kantinen und Betriebsküchen, neue Lösungen für leichtes Öffnen, clevere Tetheringsysteme, nachhaltige Verpackungskonzepte für den TK-Bereich, RFID-Transponder zur Produktüberwachung, Beschichtungen aus recycelbaren polymeren Monomaterialien, nachhaltige Folienlösungen, Tuben aus 100 Prozent recyceltem Aluminium, ökologische Einwegtransportverpackungen, unsichtbare digitale Codes für Handel und Recycling, volldigitale Workflows entlang der Wertschöpfungskette, Form-, Füll- und Verschließsysteme für dreidimensional geformte papierbasierte Packstoffe und bedarfsgesteuerte und flexible Dosiersysteme bis hin zu pflanzbaren Kartonbanderolen.

„Wir hatten ein sehr starkes, internationales Teilnehmerfeld mit innovativen Lösungen aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, der Schweiz, Spanien und der Türkei. 40 Prozent der eingereichten Innovationen entfallen auf die Kategorie Nachhaltigkeit. Das zeigt, wie wichtig dieses Megathema ungeachtet aller aktueller pandemischer Krisen ist und bleibt. Aber auch die neue, erstmals ausgerichtete Wettbewerbskategorie Digitalisierung hat gezündet. Die vielen spannenden Lösungen, die uns zu diesem zweiten Megathema erreicht haben, zeigen die Bedeutung der digitalen Transformation und sie zeigen, wie kreativ und ernsthaft die Unternehmen der Wertschöpfungskette sich dieser Herausforderung stellen und sie meistern“, so Dr. Bettina Horenburg, Vorstandsmitglied und Gesamtverantwortliche für den Deutschen Verpackungspreis beim dvi.

In den Kategorien Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Logistik und Materialfluss sowie Digitalisierung haben folgende Lösungen einen Deutschen Verpackungspreis erhalten:

Wirtschaftlichkeit

  • „Transportverpackung für Pkw Seitenwände“, G. Gühring GmbH &Co.KG

Nachhaltigkeit

  • „Hofmann Menü BioPap TK-Verpackung“, Hofmann Menü-Manufaktur GmbH
  • Stretchfolie „DUO EARTH 4“, Duo Plast AG „ISE-Analyzer EC Cartridge“, AR Packaging Graz GmbH
  • „EXCOR EMIBO Wertstoff-Kreislauf“, Excor Korrosionsschutz-Technologien und -Produkte GmbH
  • „Wash-Off Etiketten aus 100 % PCR Material“, Herma GmbH
  • „3 Circles Bottle“, Dekron GmbH & Krones AG
  • „ORMOCER®- und bioORMOCER®-basierte Barrierekonzepte“, Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC
  • „Pure-Line“, Südpack Verpackungen GmbH & Co. KG
  • „MonoFlow(re)“, Schur Flexibles Holding GmbH
  • „Der erste Papierbeutel für Tiefkühlprodukte“, Frosta Tiefkühlkost GmbH
  • „Aerosoldosen aus 100% PCR-Recycling Aluminium“, Nussbaum Matzingen AG (Nussbaum Gruppe)
  • „Spenderbox aus Karton für Zahnseide“, Strobel AG
  • „Recyclingfähige PE-basierte Thermoformverpackung mit Papierbanderole“, Wipak Walsrode GmbH & Co. KG
  • „The Blue Tube EVO - die erste 100% recycelte Aluminiumtube aus PCR Material“, Tubex Tubenfabrik Wolfsberg GmbH

Logistik & Materialfluss

  • „Eimerpolster für den Einzelversand von Eimern“, Buhl-Paperform GmbH
  • „EUROWAVE“, Georg Utz GmbH

Digitalisierung

  • „Erstes maschinenlesbares Verpackungssystem für die Optimierung der gesamten Prozesskette bis zum hochwertigen Recycling“, Netto Marken Discount
  • „Digital Packaging Solutions (DPS)“, PackEx GmbH
  • Digitale Siegelwerkzeuge, Wattron GmbH

„Dass unsere unabhängige Experten-Jury aus diesem erlauchten Kreis bester Innovationen nun 13 besonders herausragende Lösungen zusätzlich mit dem Gold-Award auszeichnen kann, macht die Qualität der Innovationsarbeit in den Unternehmen noch einmal überdeutlich“, so Dr. Horenburg. „Die Lösungen zeigen, wie intelligent, erfindungsreich, verantwortungsbewusst und wegweisend die Unternehmen der Verpackungswirtschaft arbeiten. Die Hall of Fame innovativer Verpackungslösungen ist zurecht um 13 herausragende Innovationen reicher geworden - zum Wohl der Menschen, der Unternehmen und der Umwelt.“

Die Verpackungspreise in Gold gingen an:

  • biobasierte und biologisch abbaubare hochfunktionelle Barriere-Folien zum Ersatz von konventionellen Multilayer-Verpackungen vom Fraunhofer ISC
  • der erste voll recycelbare Papierbeutel für den TK-Bereich von Frosta
  • eine neuentwickelte, recycelbare Vakuumverpackung aus zwei klebstofffreien, unbedruckten PE-Folien von Wipak Walsrode
  • eine „unsichtbare“, in das Design integrierte und maschinenlesbare Kennzeichnung, die Verkaufs- und Abpackprozesse effizienter mach von Netto Marken Discount
  • Maschinenlösung „ROVEMA CBF“ zur Flexibilisierung von Schüttgutdosier- und Zuführprozessen bis Losgröße 1 von Rovema
  • Kosmetikverpackung „Aus der Tiefe des Dschungels“ von Karl Knauer
  • POS-Verpackung „Sigma Multisportuhr iD. FREE“ von Hermann Höhing
  • ein Verschlusskappen-Tetheringsystem, das die neue EU-Richtlinie umsetzt und gleichzeitig die Gewohnheiten des Konsumenten und die Bedürfnisse des industriellen Prozesses erfüllt, ohne das Produktgewicht zu erhöhen
  • recycelbare Weißblechdose für Tee „Meßmer Elbphilharmonie“ ADV Pax Lutec
  • „Nestlé 42er Cheerios Bio Display“ von DS Smith Packaging
  • eine Verpackung für den Überseetransport, die die Containerauslastung um 100 Prozent steigert und damit 50 Prozent CO2- und Transportkosteneinsparung einspart von G. Gühring sowie
  • „WAVE“, ein mit und ohne Deckel stapelbarer Kunststoff-Kleinladungsträger von Georg Utz.
Printer Friendly, PDF & Email