Werbung
Werbung
Werbung

Deutscher Logistik-Kongress: Es geht los in Berlin

Drei Verkehrsminister und ein Prinz - das ist in der Hauptstadt geboten.
Begeisterte die Besucher 2015: der hauseigene BVL-Roboter. (Foto: Bradl)
Begeisterte die Besucher 2015: der hauseigene BVL-Roboter. (Foto: Bradl)
Werbung
Werbung
Nadine Bradl

Ein ganzes Jahr hat es gedauert, aber jetzt ist es wieder so weit: Der 33. Deutsche Logistik-Kongress öffnet seine Türen im Berliner InterContinental Hotel. Vom 19. bis 21. Oktober 2016 erwartet der Veranstalter, die Bundesvereinigung Logistik (BVL), unter dem Motto „Den Wandel gestalten“ mehr als 3.000 Teilnehmer. Neben Ausstellern und Sponsoren haben sich auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft angekündigt.

Drei Tage - drei Verkehrsminister

Unter anderem kommen an den drei Kongresstagen gleich drei Verkehrsminister zum Kongress: In der Eröffnungssequenz am 19. Oktober begrüßt die BVL den dänischen Minister Hans Christian Schmidt, am Donnerstag Kamal bin Ahmed Mohammed, den Minister für Verkehr und Telekommunikation in Bahrain, und zum Abschluss am Freitagmittag den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.

Royaler Besuch aus Dänemark

Bei der Gala am Abend des ersten Kongresstages wird es dann royal. Prinz Joachim zu Dänemark hat zugesagt, im Dialog mit Prof. Dr. Thomas Wimmer, dem Vorsitzenden der BVL-Geschäftsführung, über die Bedeutung von Infrastruktur, die Planung und Umsetzung von Großprojekten und die Einbindung von Bürgern zu sprechen. Ausgangspunkt ist die geplante feste Fehmarnbeltquerung.

Das Programm im Überblick

Außerdem auf dem Kongress-Programm: 16 Fachsequenzen und vier Exkursionen. In diesen Outdoor-Sequenzen geht es zum Bahninfrastrukturunternehmen Spitzke, zu Lekkerland, zur DB Mindbox und zum DIN Deutsches Institut für Normung. Erstmals angeboten wird zudem das Format des LOG.Camps für alle, die die Digitalisierung in der Praxis erleben wollen. Neu ist „Meet the Expert“: In drei moderierten Fachgesprächen gibt es Informationen zu den Themen Software, Logistikimmobilien und Risk Management.

Außerdem sprechen in diesem Jahr im Plenum unter anderem:

  • Oliver Zipse (Vorstandsmitglied der BMW AG),
  • Joachim Drees (Vorstandsvorsitzender von MAN),
  • Hans Christian Schmidt (Minister für Transport und Bau des Königreichs Dänemark),
  • Stephan Brobst (CTO, Teradata),
  • Roy Perticucci (Vice President Europe, Amazon),
  • EU-Kommissar Günther H. Oettinger,
  • Karl-Theodor zu Guttenberg (Spitzberg Partners),
  • Janina Kugel (Vorstandsmitglied der Siemens AG) sowie
  • Prof. Dr. Clemens Fuest (Präsident des Ifo-Instituts).

Einen weiteren Höhepunkt verspricht die BVL auf der Podiumsdiskussion am ersten Kongresstag. Unter Leitung des Publizisten Roland Tichy diskutieren Christoph Behrendt (SAP), Sabine Bendiek (Microsoft Deutschland), Amadou Diallo (DHL Freight), Prof. Dr. Günther Schuh (RWTH Aachen) und Peter Umundum (Österreichische Post), wie der Wandel erkannt und angenommen werden kann.

Studien, Trends, Strategien

Als weitere Programmpunkte gibt es vier Tracks unter den Schlagworten Transformation, Digital, Branchen sowie Science and Research. Sie sollen in je vier separaten Sequenzen die ganze Bandbreite aktueller logistischer Themen bieten. Unter anderem geht es um Change Management, Urbane Logistik, Pharma und Healthcare oder digitales Transportmanagement. Prof. Dr. Wolfgang Kersten, Projektleiter der aktuellen BVL-Studie Trends und Strategien, präsentiert zudem erste Ergebnisse seiner Forschungsarbeit.

Preise über Preise

Der erste Kongressabend schließt traditionell mit der Verleihung des Deutschen Logistik-Preises für besonders innovative logistische Lösungen. Drei Kandidaten treten zudem in Berlin im Finale um den Wissenschaftspreis Logistik an.

Ihre Themen sind:

  • Wirtschaftlichkeit von Elektronutzfahrzeugen,
  • Prozessoptimierung in der Transportlogistik und
  • dezentral gesteuerte Materialflusssysteme.

Sie präsentieren ihre Arbeiten am Nachmittag des ersten Kongresstages. Die Verleihung des Wissenschaftspreises findet am Vormittag des Kongressfreitags statt. Und auch die Thesis-Conference, bei der fünf Preisträger des Thesis Awards ihre ausgezeichneten Bachelor- und Masterarbeiten vorstellen, lohnt einen Besuch – am Kongressdonnerstag gleich morgens.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung