Werbung
Werbung
Werbung

Deutscher Logistik-Kongress 2019: BVL stellt das Thema Mut in den Mittelpunkt

Veranstaltung in Berlin beleuchtet innovative Technologien und Strategien für morgen.

Wie findet man den Mut beherzt in die Zukunft zu gehen und dabei die Balance zu halten? Das diskutieren Experten und Gäste noch bis 25. Oktober auf dem DLK in Berlin. (Symbolbild: mbolina/Adobe Stock)
Wie findet man den Mut beherzt in die Zukunft zu gehen und dabei die Balance zu halten? Das diskutieren Experten und Gäste noch bis 25. Oktober auf dem DLK in Berlin. (Symbolbild: mbolina/Adobe Stock)
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

„Mutig machen“ heißt es seit 10:00 Uhr in Berlin: Zu diesem Zeitpunkt hat Robert Blackburn, Vorsitzender der Bundesvereinigung Logistik e.V., den Deutschen Logistik-Kongress 2019 eröffnet, der noch bis zum 25. Oktober ein Treffpunkt für Logistikexperten aus Wissenschaft, Industrie und Handel ist. Im Sinne des Jahres- und Kongressmottos geht es den Machern der Veranstaltung in diesem Jahr insbesondere darum, beherztes Agieren, Courage und gegenseitige Ermutigung in der Logistikwirtschaft zu fördern. So sollen Verantwortliche und Fachkräfte die dynamischen technologischen sowie politischen Herausforderungen unserer Zeit besser meistern können, sagte Blackburn bereits im Vorfeld des Kongresses.

Technologien im Fokus

Neben dem Thema Mut möchte die BVL 2019 auch innovative Technologien und deren Chancen für die Logistik in den Fokus des Kongresses stellen. Unter dem Schlagwort „Neues“ präsentieren die Veranstalter nach eigenen Angaben die aktuellsten Entwicklungen aus den Bereichen Technologie, IT und Logistik. In drei Sessions soll an allen Kongresstagen darüber hinaus diskutiert werden, welche Innovationen bereits marktreif sind und welche Technologie sich für welches Unternehmen am besten eignet.

Diskussion zur Neuen Seidenstraße

Im Mittelpunkt des Galaabends, der traditionell zum Ausklang des ersten Kongresstages am 23. Oktober stattfindet, steht in diesem Jahr das Thema neue Seidenstraße. Als Gesprächspartner hat sich die BVL den Botschafter der Volksrepublik China, S. E. Wu Ken, sowie Erich Staacke, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG, auf die Bühne der Arena Treptow eingeladen, die in diesem Jahr als Eventlocation dient. Beide werden mit Prof. Dr. Thomas Wimmer, Geschäftsführer der BVL, über die Veränderungen der Wirtschaftswege durch die neue Seidenstraße sowie die Chancen für deutsche Unternehmen sprechen. Im Rahmen der Gala wird auch in diesem Jahr wieder der Deutsche Logistik-Preis verliehen, für den 2019 drei Finalisten nominiert sind. Darüber hinaus heißt die BVL mit der diesjährigen Preisverleihung den neuen Juryvorsitzenden des Deutschen Logistik-Preises, Matthias Wissmann, willkommen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung