Deutsche Post DHL: Erneut Milliarden-Gewinn verbucht

Bonner Konzern legt Bilanzzahlen für 2013 vor.
Matthias Pieringer

Der Bonner Logistikkonzern Deutsche Post DHL hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 einen Umsatz von 55,1 Milliarden Euro erzielt (2012: 55,5 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 2,86 Milliarden Euro (plus 7,4 Prozent im Vorjahresvergleich) im angepeilten Zielkorridor. Und als Konzerngewinn verzeichnete Deutsche Post DHL 2,1 Milliarden Euro, was gegenüber 2012 eine Steigerung um 27,5 Prozent bedeutet.

Die Umsätze im Paketgeschäft kletterten 2013 um knapp acht Prozent auf ein neues Rekordniveau von 3,8 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis des Unternehmensbereichs Brief, zu dem das Paketgeschäft zählt, verbesserte sich um 17 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro.

„Das Jahr 2013 hat uns einen wichtigen Schritt vorangebracht. Wir haben auf unsere bestehenden Stärken aufgebaut, unsere ohnehin starke Marktposition weiter gefestigt und entlang aller Dimensionen unserer Strategie 2015 wesentliche Verbesserungen erzielt“, sagte Dr. Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL, am 12. März bei der Vorlage der Bilanzzahlen in Bonn.

Die Dividende soll um 0,10 Euro auf 0,80 Euro je Aktie aufgestockt werden. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Anteilseigner wird der Konzern damit 967 Millionen Euro an seine Aktionäre ausschütten.

„Trotz einer allenfalls geringen Zunahme der globalen konjunkturellen Dynamik“ erwartet das Unternehmen auch für das Jahr 2014, dass sich der positive Ergebnistrend fortsetzt. Das operative Ergebnis (EBIT) des Konzerns soll 2014 auf 2,9 Milliarden Euro bis 3,1 Milliarden Euro steigen.

Printer Friendly, PDF & Email