DB-Schenker-Award: Auszeichnung für Intermodal-Experten.

Dr. Sönke Behrends als Nachwuchswissenschaftler geehrt.
Thilo Jörgl

Der DB-Schenker-Award 2012 geht an Dr. Sönke Behrends, einen deutschen Nachwuchswissenschaftler an der Chalmers University of Technology in Göteborg. Der Forscher wurde für seine Dissertation „Urban freight transport sustainability. The interaction of urban freight and intermodal transport“ ausgezeichnet. Der international ausgelobte und mit 10.000 Euro dotierte Logistikpreis für Nachwuchswissenschaftler wurde Behrends während der Fachmesse transport logistic in München von Karl Nutzinger verliehen, im Vorstand der Schenker AG verantwortlich für den europäischen Landverkehr.

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, wie Schienengüterverkehr und Straßengüterverkehr integriert werden können, um die Auswirkungen durch Transporte in Städten und eng besiedelten Regionen zu verringern. Mit 5.000 Euro ausgezeichnet wurde das Department of Business Administration, School of Business, Economics and Law von Prof. Johan Woxenius an der University of Gothenburg in Schweden für die Förderung und Begleitung der Dissertation von Behrends. Der DB Schenker Award wird von der Stinnes-Stiftung verliehen.

Behrends hatte in der LOGISTIKHEUTE-Ausgabe Oktober 2012 auf S. 38 einen Artikel unter der Überschrift „Raus in den Speckgürtel“ veröffentlicht, in dem er Teilaspekte aus seiner Forschung zusammenfasste. Er plädierte dafür, dass Verladestellen für den Kombinierten Verkehr künftig an den Stadtrand und nicht in die Städte gebaut werden sollen. Abonnenten des LOGISTIKHEUTE-Printmagazins finden den Fachbeitrag unter dem Stichwort "Behrends" im Artikelarchiv. LOGISTIK HEUTE gratuliert dem jungen Wissenschaftler zu seiner Auszeichnung.

Printer Friendly, PDF & Email