Daifuku: Strategiewandel in der Intralogistik

Die LogiMAT 2020 steht für den japanischen Intralogistikanbieter im Zeichen eines Strategiewandels.    

Ein neues Konzept, das Daifuku in Stuttgart zeigt, soll das Management aller Warenströme ermöglichen. (Foto: Daifuku)
Ein neues Konzept, das Daifuku in Stuttgart zeigt, soll das Management aller Warenströme ermöglichen. (Foto: Daifuku)
Therese Meitinger

Mit dem Materialfluss der Zukunft will sich der japanische Anbieter Daifuku auf der LogiMAT 2020 (10. bis 12. März in Stuttgart) beschäftigen. Der Systemintegrator hat mit „Multi Material Handling“ einen neuen systemübergreifenden Intralogistikansatz im Messegepäck, der das effiziente Management der Ströme sämtlicher Güter ermöglichen soll – stets unter Einbeziehung aller Hard- und Softwarelösungen des Unternehmens und seines Partnernetzwerkes.

Als international aufgestelltes Unternehmen beansprucht Daifuku für sich  umfangreiches Know-how in der Realisierung branchenspezifischer Projekte mit den unterschiedlichen Anforderungsprofilen für sich sowie ein sicheres Gespür für nationale Vorgaben. Dieses Fachwissen ermöglichte es, individuell zugeschnittene Lösungen für Kundenprojekte in aller Welt zu entwickeln, so die Firma.

Auf der LogiMAT will Daifuku zudem sein Portfolio zur Optimierung von Lagerprozessen vorstellen und dabei die Potenziale aus dem Zusammenspiel unterschiedlicher Produkte in den Fokus stellen. Bei Retouren schaffe man etwa mit einer Kombination leistungsfähiger Transport- und Lagersysteme die Voraussetzungen für ein kostengünstiges sowie zeitsparendes Handling von Rücksendungen.

Halle 3, Stand A61

Printer Friendly, PDF & Email