Covid-19: Kühne+Nagel verteilt Moderna-Impfstoff weltweit

Vom europäischen Pharma-Hub aus soll der Moderna-Impfstoff zu Märkten in Europa, Asien, dem Mittleren Osten, Afrika und Teilen der amerikanischen Kontinente transportiert werden.

Der Impfstoff von Moderna erfordert eine Lagerung und einen Transport bei Temperaturen von -20 Grad Celsius. (Foto: Kühne+Nagel)
Der Impfstoff von Moderna erfordert eine Lagerung und einen Transport bei Temperaturen von -20 Grad Celsius. (Foto: Kühne+Nagel)
Therese Meitinger

Das US-Biotech-Unternehmen Moderna und der Schweizer Logistikdienstleister Kühne+Nagel haben sich auf ein Supply-Chain-Abkommen bezüglich der Verteilung und der Lagerung des Covid-19-Impfstoffs von Moderna geeinigt. Dies besagt eine Pressemitteilung vom 7. Januar. Erst am 6. Januar hatte die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) dem mRNA-basierten Vakzin des Pharmaunternehmens eine Zulassung erteilt.

Kühne+Nagel soll nach Firmenangaben von Europa aus die weltweite Distribution des Moderna-Impfstoffs unterstützen. Dies umfasst die demnach die Verteilung des Impfstoffs auf Märkten in Europa, Asien, dem Mittleren Osten und Afrika sowie Teile der amerikanischen Kontinente. Finanzielle Details des Vertrags wurden nicht bekannt.

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit dem europäischen Unternehmen Kühne+Nagel, das uns bei der Verteilung der Vakzine an Bürger auf der ganzen Welt unterstützt“, so Dan Staner, Vice President und Head der EMEA-Region bei Moderna. „Zusammen mit der jüngst erfolgten Zulassung des Medikaments bewegen wir uns damit einen weiteren Schritt in Richtung Bewältigung der Pandemie – eine spannende Zeit für unsere beiden Unternehmen und alle Beteiligten.“

Europäische Flotte von 200 Pharma-kompatiblen Fahrzeugen

Die Vereinbarung sieht vor, den Impfstoff in Kühne+Nagels europäischem Pharma-Hub in Brüssel zu lagern und von dort aus auch zu verteilen. Nach Eigenangaben verfügt der Logistikdienstleister allein in Europa über 200 Fahrzeuge, die auf die speziellen Anforderungen für Pharma-Transporte ausgelegt sind. In allen Phasen der Lagerung und des Transports werde die für den Moderna-Impfstoff erforderliche Temperatur von -20 Grad Celsius eingehalten, so Kühne+Nagel.

Das Unternehmen hat zuvor bereits Verträge auf Länder- und Bundesländerebene geschlossen und übernimmt etwa die lokale Lagerung und Letzte-Meile-Logistik von Covid-19-Impfstoffen in Nordrhein-Westfalen.

Printer Friendly, PDF & Email