Coronavirus: Rund drei Millionen Schutzmasken in Frankfurt eingetroffen

Logistikdienstleister DB Schenker und Lufthansa Cargo beliefern Hessen mit Medizinprodukten von B. Braun Melsungen.

Schutzmasken-Logistik in der Passagiermaschine. (Foto: Lufthansa Cargo)
Schutzmasken-Logistik in der Passagiermaschine. (Foto: Lufthansa Cargo)
Matthias Pieringer

Der Medizintechnikhersteller B. Braun Melsungen hat am heutigen 27. März gemeinsam mit dem Logistikdienstleister DB Schenker und Lufthansa Cargo 2,78 Millionen Atemschutzmasken an die Landesregierung von Hessen geliefert. Die 12,7 Tonnen medizinisches Material erreichten aus Schanghai kommend am Nachmittag den Frankfurter Flughafen, wie aus einer Pressemitteilung von DB Schenker hervorgeht.

Auch Sitzreihen und Staufächer genutzt

Um die rund 6.000 Kartons in dem Airbus-Passagierflugzeug vom Typ A330 unterzubekommen, wurden den Angaben zufolge auch die Sitzreihen in der Kabine sowie die Staufächer über den Sitzen bepackt. Die Fracht wurde durch den hessischen Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, Tarek Al-Wazir, und den Staatsminister für Soziales und Integration, Kai Klose, in Empfang genommen und noch vor Ort durch Mitarbeiter von DB Schenker zum Weitertransport auf Paletten umgeladen.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen werde die Güter nun weiterverteilen, um sie bei Krankenhäusern, Rettungsdiensten und weiteren Einrichtungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zum Einsatz zu bringen, hieß es.

Printer Friendly, PDF & Email