Coronavirus: Alibaba Foundation und Jack Ma Foundation schicken Spende an Deutschland

Im belgischen Lüttich ist eine Lieferung mit Masken und Test-Kits für Deutschland angekommen.

Die Spenden aus China sind am Lütticher Flughafen eingetroffen. (Foto: Jack Ma Foundation)
Die Spenden aus China sind am Lütticher Flughafen eingetroffen. (Foto: Jack Ma Foundation)
Melanie Endres

Die Alibaba Foundation und Jack Ma Foundation, die vom Alibaba-Gründer Jack Ma ins Leben gerufen wurden, haben am 23. März verkündet, Gesichtsmasken und Test-Kits für Deutschland zu spenden. Die Luftfracht aus dem chinesischen Hangzhou sei am „eWTP Hub“ am Lütticher Flughafen zum Weitertransport nach Deutschland eingetroffen, so die Mitteilung.

Drehscheibe eWTP

Das eWTP Hub hat den Angaben zufolge in der Krisenzeit einen großen Beitrag zum internationalen Gütertransport geleistet. Cainiao Network, die Logistikabteilung von Alibaba, habe zudem die Zahl von gecharterten Frachtflügen auf fünf pro Woche erhöht, so die Mitteilung. Möglich wurden die Hilfsmaßnahmen auch durch die enge Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium, heißt es weiter. Die Maßnahmen waren demnach entscheidend, um eine rasche Reaktion und Lieferung von gespendeten medizinischen Hilfsgütern zu ermöglichen. Zudem haben die Jack Ma Foundation und die Alibaba Foundation ein Handbuch über den Umgang mit Convid-19-Patienten und Beispielen aus dem Zhejiang Universitätsklinikum veröffentlicht.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieser Meldung hat sich bezüglich der Spende bei uns der Fehlerteufel eingeschlichen. Wir haben dies korrigiert.

Printer Friendly, PDF & Email