Coronapandemie: Zukunftskongress Logistik findet 2020 digital statt

Die Veranstalter folgen mit dem Wechsel ins Netz dem Rat von Virologen.

2019 fand der Zukunftskongress noch physisch in Dortmund statt. (Foto: Fraunhofer IML)
2019 fand der Zukunftskongress noch physisch in Dortmund statt. (Foto: Fraunhofer IML)
Therese Meitinger

Aufgrund der Coronapandemie soll der vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und dem Digital Hub Logistics gemeinsam veranstaltete „Zukunftskongress Logistik – 38. Dortmunder Gespräche“ am 15. und 16. September 2020 erstmals in digitaler Form stattfinden. Das gab das Fraunhofer-Institut IML am 2. Juni gegenüber der Presse bekannt.

Die Coronapandemie habe auch die Logistikbranche fest im Griff, argumentierte die Forschungsinstitution. Nachdem die Messesaison bereits weitgehend ausfallen musste, haben sich das Fraunhofer IML und der Digital Hub Logistics nach eigenen Angaben nun frühzeitig dazu entschlossen, dem wissenschaftlichen Rat führender Virologen zu folgen und den Zukunftskongress Logistik im September erstmals als rein digitale Veranstaltung anzubieten. Damit wollen die Veranstalter in diesen turbulenten Zeiten bewusst der Planungssicherheit den Vorrang geben und trotz und gerade wegen der wirtschaftlichen Krise Raum für einen Wissens- und Erfahrungsaustausch bieten. Zudem werde der Kongress in diesem Jahr für registrierte Teilnehmer kostenlos stattfinden, um einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, die gebeutelte Wirtschaft zu entlasten, so das Fraunhofer IML.

Von der Revolution zur Transformation

Passend zur aktuellen Diskussion über mehr Digitalisierung als Weg aus der Krise soll der traditionsreiche Kongress in diesem Jahr unter dem Motto „Von der Revolution zur Transformation – Mit Künstlicher Intelligenz in die Silicon Economy“ stehen. Im Fokus steht dabei laut Veranstalter die Transformation der Wirtschaft in eine digitale Plattformökonomie: die Silicon Economy. Dabei soll es neben Künstlicher Intelligenz und ihrem rechtlichen Rahmen unter anderem um Machine Learning und autonomes Fahren in der Logistik gehen. Damit wollen die Dortmunder Wissenschaftler Antworten auf drängende Fragen auf dem Weg aus der wirtschaftlichen Krise hin zu zukunftsfähigen Lösungen geben.

Weitere Informationen zu Ablauf und Programm des digitalen Kongresses können Interessierte in Kürze über den Newsletter des „Zukunftskongress Logistik“ erhalten. Die Registrierung ist unter https://www.zukunftskongress-logistik.de/newsletter/ möglich.

Printer Friendly, PDF & Email