Corona-Pandemie: Lösung zum kontaktlosen Austausch von Lieferpapieren ausgezeichnet

Das Schweriner Start-up SonoBeacon möchte Ansteckungsgefahr in Logistikzentren verringern.

Frachtpapiere kontaktlos austauschen und den Mindestabstand einhalten - für eine solche Lösung wurde das Start-up SonoBeacon beim Fast Mover-Wettbewerb ausgezeichnet. (Symbolbild: Quka/Adobe Stock)
Frachtpapiere kontaktlos austauschen und den Mindestabstand einhalten - für eine solche Lösung wurde das Start-up SonoBeacon beim Fast Mover-Wettbewerb ausgezeichnet. (Symbolbild: Quka/Adobe Stock)
Sandra Lehmann

Die Schweriner SonoBeacon GmbH hat im Rahmen des Start-up-Wettbewerbs „Fast Mover“ mit einer digitalen Lösung zum kontaktlosen Austausch von Lieferpapieren den ersten Preis in der Kategorie „Globale Lieferkette“ gewonnen. Das gab das Jungunternehmen im Rahmen einer Pressemeldung Ende April bekannt. Ausgezeichnet wurden innovative Logistikkonzepte in Zeiten von Corona. Der Wettbewerb wurde von der Digital Hub Logistics GmbH ausgerichtet.

Austausch mit Mindestabstand

Prämiert wurde ein Konzept der Hanseaten, das es mittels Ultraschall ermöglicht, Daten, Dokumente und Lieferpapiere auch in geschlossenen Räumen und offline auf das mobile Endgerät eines Empfängers zu übermitteln. Die Übertragung erfolgt dem Anbieter zufolge über einen Sender, als Empfänger dient beispielweise das Mikrofon eines Smartphones. Dort werden die gesendeten Informationen vollständig entschlüsselt. So soll gewährleistet werden, dass der Austausch von Waren auch unter Einhaltung des derzeit gültigen Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen möglich ist.

Ansteckungsrisiko verringern

SonoBeacon hat seine Audio-Technologie für kontaktlose Datenübermittlung nach Eigenangaben zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für sichere Informationstechnologie SIT entwickelt. Diese kam bisher in der Retail- und Entertainment-Branche zum Einsatz. Nun soll sie laut SonoBeacon dabei helfen, die Ansteckungsgefahr mit COVID-19 für Mitarbeiter in der Logistik deutlich zu verringern.

„Als Technologie-Pionier freuen wir uns riesig über den ersten Platz beim Fast Mover Wettbewerb. Mit unserer SonoBeacon-Technologie ermöglichen wir den einfachen und schnellen Austausch von Daten. Damit ermöglichen wir in Zeiten von COVID-19 den Austausch von Lieferpapieren, ohne den von Virologen empfohlenen Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 Metern zu unterschreiten“, sagt Thoralf Nehls, Gründer und Geschäftsführer der SonoBeacon GmbH.

Das Coronavirus stellt zahlreiche Industriezweige und Branchen vor enorme Herausforderungen: Gewohnte Strukturen und bewährte Prinzipien müssen auf den Prüfstand gestellt werden, ganze Prozessketten und Geschäftsbereiche wurden lahmgelegt. Gleichzeitig arbeitet die Logistikwirtschaft mit Hochdruck daran, die ausreichende Versorgung von Supermärkten, Apotheken, Krankenhäusern und anderen kritischen Branchen sicherzustellen. Aus diesem Grund rief die Digital Hub Logistics GmbH nach eigenen Aussagen Start-Ups und Innovatoren weltweit dazu auf, ihre Konzepte für mehr Schutz in Zeiten von Corona im Rahmen des Fast-Mover-Wettbewerbs vorzustellen.

Die Preisträger wurden durch eine Fachjury aus Managern der DHL, Volkswagen, der Unternehmensberatung Ingenics, der Logistik-Initiative-Hamburg sowie der Hamburger Hafen und Logistik AG ermittelt. Die SonoBeacon GmbH erhält neben dem Preisgeld mehrere Workshops, um die eigenen Konzepte auf das nächste Level zu heben.

Printer Friendly, PDF & Email