Contorion: Roboter pickt Produkte aus Behältern des neuen AutoStore-Lagers von Fiege

Ein intelligenter Pickroboter übernimmt an einem der elf Ports des neuen AutoStore-Lagers in Greven-Reckenfeld selbsttätig die Kommissionierung des ausgelagerten Werkzeugs und des Verbrauchsmaterials von Contorion.

Fiege hat für Contorion am Standort Greven-Reckenfeld ein AutoStore-System mit angeschlossener Roboter- und Verpackungstechnik realisiert. (Bild: Fiege)
Fiege hat für Contorion am Standort Greven-Reckenfeld ein AutoStore-System mit angeschlossener Roboter- und Verpackungstechnik realisiert. (Bild: Fiege)
Gunnar Knüpffer

Der Logistikdienstleister Fiege hat am Standort Greven-Reckenfeld für seinen langjährigen Kunden Contorion ein AutoStore-System in Betrieb genommen. Das automatisierte System, an das intelligente Roboter- und Verpackungstechnik angeschlossen sind, soll in der Spitze bis zu eine Million Teile für den Online-Werkzeughändler lagern, ist einer Pressemitteilung von Fiege vom 27. Februar zu entnehmen.

Auf einer Grundfläche von 2.500 Quadratmetern verfügt das erweiterbare Lagersystem über 75.000 Behälter und 35 Roboter. Angeschlossen sind eine 3D-Verpackungsmaschine sowie ein intelligenter Pickroboter, der laut Fiege an einem der elf Ports selbsttätig die Kommissionierung des ausgelagerten Werkzeugs und des Verbrauchsmaterials übernimmt.

Contorion bietet mit über 500.000 Marken-Produkten ein Sortiment für kleine und mittelständische Unternehmen aus Handwerk und Industrie.

„Das Bestellvolumen sowie die Anforderungen unserer Kunden sind in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, weshalb wir uns entschieden haben, unser Fulfillment zu optimieren“, sagte Stefan Underwood, Head of Logistics bei Contorion.

Durch die Installation des AutoStores habe Fiege nun perfekte Bedingungen geschaffen, damit sie kurzfristige Bestellungen erfüllen und weiterhin eine hohe Kundenzufriedenheit sicherstellen könnten.

An den AutoStore hat Fiege Fördertechnik sowie eine 3D-Verpackungsanlage angeschlossen. Eine Innovation ist laut Logistikdienstleister der Pick-and-Place-Roboter, ein intelligenter Greifarm der Firma Nomagic, der dank seines Saugkopfes die Artikel aus den ausgelagerten Behältern greifen kann.

„Das B2B-Geschäft entwickelt sich positiv“, sagte Blazej Janik, Fiege-Niederlassungsleiter in Greven-Reckenfeld. Maximale Warenverfügbarkeit und größtmögliche Durchsatzleistung seien ganz entscheidende Faktoren für ihre Logistikdienstleistungen. „Der AutoStore erbringt dieselbe Leistung, für die bei konventioneller Lagerung eine Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern erforderlich wäre“, ergänzte Janik.

Künftig würden sie eine vollautomatische Lösung bieten, mit der sie die hohen Anforderungen ihres Kunden Contorion noch besser und schneller erfüllen könnten.