Containerbahnhof: DB Netz kauft Grundstück von GVZ Entwicklungsmaßnahmen

Auf dem Grundstück westlich der Bahnlinie Augsburg-Nördlingen will die Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße eine Anlage für den kombinierten Verkehr betreiben.

Die DB Netz AG hat Baugrund von der GVZ Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß für einen Containerbahnhof erworben. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: DB Netz AG)
Die DB Netz AG hat Baugrund von der GVZ Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß für einen Containerbahnhof erworben. Abgebildet ist eine Visualisierung. (Bild: DB Netz AG)
Gunnar Knüpffer

Die DB Netz AG hat von der GVZ Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß eine Fläche von 85.000 Quadratmetern westlich der Bahnlinie Augsburg-Nördlingen für einen neuen Containerbahnhof erworben. Aktuell finden auf dem Grundstück vorlaufende Maßnahmen zur Baufeldfreimachung statt, hieß es vonseiten der GVZ Region Augsburg am 17. Oktober.

Mit dem Verkauf gehen alle Rechte und Pflichten für das Grundstück auf die DB Netz AG als Bauherrin über. Betreiberin für den Containerbahnhof wird die Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße mbH, kurz DUSS. Die Anlage für den kombinierten Verkehr soll vier Umschlaggleise von je rund 700 Meter Nutzlänge und zwei Portalkrane umfassen. Der Betrieb soll nach aktuellen Planungen im Jahr 2026 mit 62.000 Ladeeinheiten pro Jahr starten. Die Anlage lässt sich laut GVZ Region Augsburg auf 105.000 Ladeeinheiten erweitern.

Mit Freigabe der Entwurfsplanung startet die europaweite Ausschreibung der Bauleistungen. Die Vergabe aller Gewerke wird voraussichtlich Ende 2023 abgeschlossen sein. 

„Wir freuen uns sehr über den Vertragsschluss mit der DB Netz AG. Das ist ein markanter Meilenstein auf dem Weg zum Containerbahnhof“, sagte die Oberbürgermeisterin der Stadt Augsburg und Verbandsvorsitzende Eva Weber. Die Region Augsburg komme ihrer Vision eines leistungsfähigen Güterverkehrszentrums immer näher.

„Mit Herzblut werden wir dieses spannende Projekt zur Inbetriebnahme führen und somit einen wichtigen Beitrag zur klimapolitischen Verkehrswende leisten“, sagte Petra Lux, Projektleiterin der DB Netz AG.

Printer Friendly, PDF & Email