CONFERENCE DAYS 2024: Wie sich Ladekapazitäten von Lkw effizienter ausnutzen lassen

Mit der Lösung „Cind CargoSpect“ können Transportunternehmen schnell Volumen und Gewicht von Ladungen berechnen, die für den Lkw-Transport vorgesehen sind. Entwickelt haben diese bei den CONFERENCE DAYS 2024 vorgestellte Lösung die Kooperationspartner Cind AB und Ravas.

 Kerstin Meyer, Country Manager Germany von Cind, und Jens Weinbecker, Senior International Sales Manager von Ravas, erklärten bei den CONFERENCE DAYS 2024, wie die Lösung „Cind CargoSpect“ Volumen und Gewicht von Lkw-Ladung misst. (Bild: HUSS-VERLAG)
Kerstin Meyer, Country Manager Germany von Cind, und Jens Weinbecker, Senior International Sales Manager von Ravas, erklärten bei den CONFERENCE DAYS 2024, wie die Lösung „Cind CargoSpect“ Volumen und Gewicht von Lkw-Ladung misst. (Bild: HUSS-VERLAG)
Gunnar Knüpffer

Die schwedische Firma Cind AB stellte mit ihrem Kooperationspartner Ravas aus den Niederlanden bei den CONFERENCE DAYS 2014 eine geeichte Volumen- und Wiegelösung für Ladung vor, die per Lkw transportiert werden soll. Mithilfe dieser Lösung namens „Cind CargoSpect“ sollen Transportunternehmen ihre Ladekapazität in Zeiten einer steigenden Lkw-Maut effizienter und schneller ausnutzen können, wie Kerstin Meyer, Country Manager Germany von Cind, und Jens Weinbecker, Senior International Sales Manager von Ravas, am 11. Juni erläuterten.

Denn die Lkw-Maut ist seit ihrer Einführung im Jahr 2005 schrittweise auf das gesamte Bundesfernstraßennetz ausgeweitet worden. Seit Dezember 2023 sind zudem alle Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen mautpflichtig, die für den Güterverkehr genutzt werden. Und ab 1. Juli 2024 gilt die Lkw-Maut bereits für Fahrzeuge ab einer Gesamtmasse von 3,5 Tonnen, wobei es Ausnahmen für Handwerkerfahrzeuge gibt.

Vor diesem Hintergrund sei es für Unternehmen aus dem Transportsektor sinnvoll, durch eine Berechnung on-the-fly schnell Volumen und Gewicht der Ladung zu bestimmen, um die vorhandenen Kapazitäten voll auszuschöpfen, meinten die Referenten. Bei ihrer Lösung „Cind CargoSpect“ können Gabelstapler mit einer Geschwindigkeit von bis zu sieben Kilometer pro Stunde durch ein spezielles Tor fahren, in dem die Barcodes gelesen und innerhalb von weniger als fünf Sekunden die Daten für die Ladung berechnet werden, wie ein Video aus dem Demonstrationscenter im schwedischen Jönköping zeigte. Die Messgenauigkeit liegt dabei nach Angaben der Kooperationspartner bei zwei Zentimetern und auch Folien sollen den Messprozess nicht behindern. Die zu messenden Paletten können dabei eine Größe von bis zu 240 mal 240 mal 254 Zentimeter haben.

Auf diese Weise könnten Transportunternehmen sicherstellen, dass sie keine Beschränkungen überschreiten, sagte Meyer. Zudem sei kein zusätzlicher Schritt im Arbeitsablauf nötig. Die Genauigkeit und die Eichung würden dabei offiziellen Europäischen Eichstandards entsprechen.

Die CONFERENCE DAYS 2024 des HUSS-VERLAGS, in dem auch LOGISTIK HEUTE erscheint, sind eine fünftägige digitale B2B-Veranstaltung für die Branchen Logistik & Intralogistik, Truck & Bus sowie Automotive & Taxi. Im Mittelpunkt stehen vom 10. bis 14. Juni die Wissensvermittlung zu aktuellen Themen sowie das Networking. Weitere Informationen zur kostenlosen Teilnahme und zum Programm der CONFERENCE DAYS 2024 sind zu finden unter https://conference-days.de. Bis auf weiteres ist jede Session als Aufzeichnung im Programm auf der Plattform abrufbar.