China: DB Schenker ruft eigene Akademie ins Leben

Schulungs- und Entwicklungsprogramm soll Mitarbeiter in China fördern.
Matthias Pieringer

Der Logistikdienstleister DB Schenker hat am 19. Oktober in Peking eine eigene Akademie zur Qualifizierung der Mitarbeiter in China eröffnet. Mit der „DB Schenker Logistics Academy China“ sollen langfristig Mitarbeiter gefördert und im Unternehmen gehalten werden, teilte DB Schenker mit.

Die Akademie ist in erster Linie ein internes Schulungs- und Entwicklungsprogramm. Es wird an unterschiedlichen Standorten in China angeboten und richtet sich im ersten Schritt an das operative Management in der Kontraktlogistik. Die Module reichen von „Logistikkonzepten“ über „ständige Qualitätsverbesserung“ und „Logistikcontrolling“ bis hin zu „Projektmanagement“ und „Konfliktbewältigung“. Als Dozenten habe man auch Mitarbeiter von zwei chinesischen Universitäten gewonnen, ließ der Logistikdienstleister verlauten.

Innerhalb eines Jahres durchläuft die Trainingsgruppe, neben der eigentlichen Tätigkeit, im Abstand von etwa sechs Wochen sechs Schulungsblöcke von je drei Tagen. Interaktive Trainings mit externen und internen Dozenten, individuelle Aufgaben, bei denen die Inhalte in den beruflichen Alltag umgesetzt werden sollen, sowie Rollenspiele und Diskussionen gehören zu den Bestandteilen.

DB Schenker verfügt über rund 5.000 Mitarbeiter in 60 chinesischen Städten. Hintergrund für die Akademie-Gründung: Nach Unternehmensangaben steigt der Bedarf an qualifiziertem Personal in China . Der Wettbewerb werde immer spürbarer und gleichzeitig sei der chinesische Markt durch eine relativ hohe Mitarbeiter-Fluktuation geprägt, so DB Schenker.

Printer Friendly, PDF & Email