Werbung
Werbung
Werbung

Chemielogistik: Standic verdoppelt Kapazitäten im Hafen Antwerpen

Tanklagerunternehmen errichtet neues Lagerterminal mit potenzieller Gesamtkapazität von rund 230.000 Kubikmetern.

Wie bei dem Standic-Terminal in den Niederlanden soll der Fokus des neuen Standorts im Hafen Antwerpen auf Nischenmärkten und der Distribution chemischer Produkte liegen. (Foto: Standic)
Wie bei dem Standic-Terminal in den Niederlanden soll der Fokus des neuen Standorts im Hafen Antwerpen auf Nischenmärkten und der Distribution chemischer Produkte liegen. (Foto: Standic)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Das niederländische Tanklagerunternehmen Standic baut im Hafen Antwerpen ein neues Chemie-Tanklager und verdoppelt damit seine Kapazitäten am Standort. Neben dem aktuellen Terminal in Dordrecht, Niederlande, plane Standic am Hafendock 5 in Antwerpen ein neues Lagerterminal mit einer Anfangskapazität von rund 95.000 Kubikmeter und einer potenziellen Gesamtkapazität von rund 230.000 Kubikmetern, teilte die Antwerp Port Authority am 18. Juni gegenüber der Presse mit. Die Anlage werde den neuesten Umweltanforderungen entsprechen, hieß es. Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2021 geplant.

Investitionssumme von rund 200 Millionen Euro

Die Investitionssumme für das neue Lagerterminal beträgt den Angaben zufolge rund 200 Millionen Euro. Wie bei dem Terminal in den Niederlanden liege der Fokus auf Nischenmärkten und der Distribution chemischer Produkte. Die Größe der Lagertanks variiert von 500 bis 3.500 Kubikmeter.

"Der Hafen Antwerpen ist eines der größten maritimen Cluster der Welt, weshalb wir ihn für unsere Expansion ausgesucht haben", sagte Hametha Geschäftsführer Ronald Ooms. "Wir wollen an unsere Erfolge in der Chemielagerung anknüpfen und diese weiter ausbauen. In Antwerpen werden wir in der Lage sein, uns im Nischenmarkt der Spezialchemikalien weiterzuentwickeln und unsere Kunden aus der ganzen Welt zu bedienen."

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung