Cargo Trans Logistik: Stückgutkooperation setzt in Spanien auf Seitrans

Die Stückgutkooperation für vorwiegend mittelständische Unternehmen nutzt künftig für Transporte von und nach Spanien das Seitrans-Hub in Barcelona.

Cargo Trans Logistik (CTL) kooperiert mit einem spanischen Tochterunternehmen der Italsempione Group (v.l.n.r.): Abraham Garcia Martinez, CFO bei CTL, Tobias Jüngling, Leiter Netzwerkentwicklung bei CTL, Valerio Alpini, Director bei Italsempione spa., Francesco De Lauso, CEO CTL, und José Javier Hernàndez, Network Manager Europe bei Seitrans. (Bild: Cargo Trans Logistik AG)
Cargo Trans Logistik (CTL) kooperiert mit einem spanischen Tochterunternehmen der Italsempione Group (v.l.n.r.): Abraham Garcia Martinez, CFO bei CTL, Tobias Jüngling, Leiter Netzwerkentwicklung bei CTL, Valerio Alpini, Director bei Italsempione spa., Francesco De Lauso, CEO CTL, und José Javier Hernàndez, Network Manager Europe bei Seitrans. (Bild: Cargo Trans Logistik AG)
Gunnar Knüpffer
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Cargo Trans Logistik (CTL) hat eine Kooperation vereinbart mit Seitrans SA, ein Tochterunternehmen der Italsempione Group. Durch die Zusammenarbeit erweitert die Stückgutkooperation für vorwiegend mittelständische Unternehmen der Transport- und Logistikbranche nach Angaben vom 11. Dezember Verkehre von und nach Spanien. Seitrans SA ist Teil der italienischen Italsempione Group und hat Standorte in Barcelona und Madrid. Das Unternehmen ist auf Landtransporte, See- und Luftfracht sowie Value-Added-Services spezialisiert und verfügt über ein spanienweites Hub-Netzwerk.

Die Güter werden künftig über den CTL-West-Hub in Düsseldorf zum Seitrans-Hub in Barcelona transportiert, von wo aus das Stückgut weiter verteilt wird. Regelmäßige Abfahrten sollen für eine Zustellung binnen 48 Stunden im gesamten Bundesgebiet beziehungsweise in ganz Spanien sorgen – bisher habe die Laufzeit bis zu 72 Stunden betragen.

„Durch die neue Verbindung verbessern wir für unsere Partner die Verkehre von und nach Spanien noch einmal deutlich“, sagte der CTL-Vorstandsvorsitzender Francesco De Lauso.

De Lauso zufolge sei CTL inzwischen so groß, dass man den Schritt über die deutschen Landesgrenzen hinausgehen und Verkehre für Partner in strategisch wichtige Regionen anbieten könne. Ziel der Zusammenarbeit sei es, eine breitere Basis für internationale Verkehre zwischen der iberischen Halbinsel und Deutschland zu schaffen.

Laut Jose Javier Hernàndez, Network Manager Europe bei Seitrans, stärkt die Kooperation die Verbindung nach Mittel- und Osteuropa. Zudem könnten durch das Stückgutnetz die Leistungen im Sammelgut- und Komplettladungsbereich weiter ausgebaut werden.