Werbung
Werbung
Werbung

BVL-Technologieradar: Jetzt auch Informationen zu Software

Im Rahmen des „BVL-Technologieradars“ wird nun neben der Hardware auch Software bewertet. Unter www.technologieradar.de können Logistikpraktiker eine Wissenssammlung über neuartige Technologien im Lager abrufen.

Der BVL- Technologieradar identifiziert und bewertet neuartige Technologien für den Einsatz im Lager. | Bild: technologieradar.de
Der BVL- Technologieradar identifiziert und bewertet neuartige Technologien für den Einsatz im Lager. | Bild: technologieradar.de
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

„Mobile Logistiksoftware zur Lageroptimierung“, „Optimierung manueller Arbeitsprozesse mithilfe von Sensoren und Machine Learning“, „Wegeoptimiertes Kommissionieren von mehreren Aufträgen (Multi-Order-Picking)“, „Kamerabasiertes Assistenzsystem“ und „Visualisierung im Lagerleitstand (BI-Tool)“ – diese vier Software-Technologien sind ab sofort auf dem BVL-Technologieradar (technologieradar.de) aktiviert. Weitere Software-Technologien folgen im Laufe des kommenden Jahres.

Der BVL-Technologieradar ist eine Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. zur Bewertung neuartiger Technologien im Lager. Neben den nun freigeschalteten Software-Bewertungen liegen bereits Daten zu 32 untersuchten Hardware-Technologien vor. Die Daten basieren auf den Ergebnissen des BVL-Themenkreises „Digitales Lager“.

Die Wissensplattform untersucht und bewertet neue Technologien in den vier Hardware-Technologiefeldern „Cyber-physische Systeme“, „Fördermittel und Fördersysteme“, „Identifizierungstechnologien“ und „Automatisierte Anlagen“. Die vier Software-Anwendungsbereiche „Planung“, „Optimierung“, „Überwachung & Kontrolle“ sowie „Verwaltung“ kommen ab nun schrittweise hinzu.

Beispiele untersuchter Technologien sind etwa intelligente Behälter, kletternde Shuttle-Systeme, Datenbrillen oder Kommissionierroboter. Experten geben eine Einschätzung, in welchen Lagerprozessen die neuartige Technologie eingesetzt werden kann, wie sie funktioniert und wo Chancen und technische Grenzen liegen. Ein Experten-Score zu Performance, Prozessqualität, Standardisierung und Kosten rundet die Expertise ab. Das Ergebnis ist für den Nutzer ein umfassendes Dossier über den möglichen Nutzen, aber auch die technologischen Grenzen der untersuchten Lagertechnologien.

Der BVL-Technologieradar wird laufend aktualisiert. Dem Themenkreis „Digitales Lager“ gehören derzeit 24 Experten aus namhaften Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen an. Sie treffen sich mehrmals pro Jahr, um neue Technologien zu diskutieren und zu bewerten. Diese Daten fließen laufend in den BVL-Technologieradar ein.

Ergänzend dazu liefern die Fachredaktionen der Logistikzeitschriften LOGISTIK HEUTE, LOGISTRA und Technische Logistik täglich aktuelle News für die Website. Berichtet wird über neue Technologien, aktuelle Projekte und Trends der Digitalisierung.

Der BVL-Technologieradar wurde zum 36. Deutschen Logistik-Kongress im Oktober 2019 der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung