Brownfield: MLP revitalisiert Polytec Plastics-Gelände in Idstein

Zur Reaktivierung des mehrstufigen Geländes sind MLP zufolge komplexe Revitalisierungsmaßnahmen notwendig.

Auf dem ehemaligen Polytec Plastics-Gelände in Idstein entwickelt die MLP Group einen nachhaltigen und flexibel nutzbaren Gewerbe-Park. (Visualisierung: MLP Group)
Auf dem ehemaligen Polytec Plastics-Gelände in Idstein entwickelt die MLP Group einen nachhaltigen und flexibel nutzbaren Gewerbe-Park. (Visualisierung: MLP Group)
Therese Meitinger

Die Münchener MLP Group, ein auf Brachflächen spezialisierter Entwickler von Gewerbe-, Industrie- und Logistik-Parks, erschließt das ehemalige Polytec Plastics-Gelände im hessischen Idstein. Das besagt eine Pressemitteilung vom 5. September. Bis 2020 diente demnach das rund 40.700 Quadratmeter große Grundstück dem Kunststoffverarbeiter Polytec als Produktionsstandort. Nun soll auf dem brachliegenden Gelände ein nachhaltiger und flexibel nutzbarer Gewerbe-Park entstehen.  

Dieser soll MLP zufolge nach der Fertigstellung zwei Neubauhallen mit einer Bruttogrundfläche von rund 19.700 Quadratmetern, davon rund. 16.500 Quadratmeter Logistik- und Serviceflächen, circa 1.500 Quadratmeter Lager-Mezzaninfläche und circa 1.700 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen, die auf bis zu 3.200 Quadratmeter erweitert werden können. Die Höhe der Gebäude beträgt nach Unternehmensangaben 10,20 Meter Unterkante Binder. Auf den Außenflächen entstehen demnach rund 33 Stellplätze, darunter acht Parkplätze für E-Fahrzeuge. Eine dritte, etwa 4.100 Quadratmeter große Halle im südlichen Teil des Grundstücks soll zukünftig als Handwerkerpark dienen. Damit sei die spekulativ errichtete Immobilie auf eine flexible Nutzung ausgerichtet und ermögliche die Ansiedlung eines breiten Nutzerspektrums, bestehend aus kleineren produzierenden und verarbeitenden Betrieben, Leichtindustrie-Handelsbetriebe mit Lager- und Serviceflächen sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), so der Entwickler.

Die neue Immobilie entsteht laut der Pressemitteilung im Gewerbegebiet „Am Wörtzgarten/Black-und-Decker-Straße“, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Frankfurt, in der Metropolregion Rhein-Main. Durch die direkt am Standort gelegene Bundesautobahn A3 besteht eine gute Verbindung in die Niederlande und über Österreich nach Süd- und Osteuropa. Zudem befinden sich mehrere ÖPNV-Haltestellen in Laufweite des Gewerbe-Parks. Die Revitalisierung des brachliegenden Grundstücks erfordert MLP zufolge aufgrund der mehrstufigen Geländeform aufwendige Cut-and Fill-Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Gewährleistung der Hangstabilität. Während zwei der drei bestehenden Gebäude abgerissen und durch moderne Hallen ersetzt werden sollen, soll die dritte Halle im Süden des Grundstücks renoviert und zum Handwerkerpark umfunktioniert werden.

Zertifizierung nach DGNB-Goldstandard angestrebt

Bei der Errichtung des neuen Gewerbe-Parks strebt die MLP Group mindestens eine Zertifizierung nach dem DGNB-Goldstandard an und entwickelt diesen entsprechend ihrer Nachhaltigkeitsstrategie. So will der Entwickler umfangreiche Maßnahmen zum Schutz von Klima und Umwelt umsetzen: Darunter eine energetisch effiziente Gebäudehülle, natürliche Beleuchtung, intelligente Energiesteuerung sowie die Installation von E-Ladestationen. Weiterhin strebt da Unternehmen die fossilfreie Beheizung der Hallen und die Begrünung der gesamten Mezzanin-Dachfläche an, während auf der übrigen Dachfläche eine Photovoltaikanlage vorgesehen ist. Für die Mitarbeiter werden zudem moderne und komfortable Arbeitsräume, zwei überdachte Außenbereiche sowie Fahrradstellplätze eingerichtet.

„Die MLP Group freut sich, mit dem neuen Business Park in Idstein ein anspruchsvolles Projekt in attraktiver Lage entwickeln zu dürfen. Im Rahmen der Revitalisierung macht die mehrstufige Geländeform Umlagerungen der Böden durch komplexe Cut-and Fill-Maßnahmen sowie besondere Sicherheitsvorkehrungen notwendig. Dieser Herausforderung stellen wir uns jedoch gerne, um flexibel nutzbare Flächen für einen breiten Nutzermix, die in der dynamischen Wirtschaftsregion Rhein-Main stark nachgefragt sind, zu schaffen“, sagt Martin Birkert, Country Manager Germany bei der MLP Group.

Der Beginn der Baumaßnahmen ist für Anfang 2024 geplant.