Werbung
Werbung
Werbung

Brennstoffzellen-Stapler: Neuer Leitfaden erschienen

TU München hat Ergebnisse zu wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen veröffentlicht.
Wasserstoffgetriebener Linde-Stapler im BMW-Werk Leipzig. Foto: TU München
Wasserstoffgetriebener Linde-Stapler im BMW-Werk Leipzig. Foto: TU München
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl

Die TU München hat einen kostenlosen Leitfaden für den Einsatz von wasserstoffgetriebenen Flurförderzeugen im Internet veröffentlicht. Die Verfasser sind Prof. Dr. Willibald A. Günthner und Robert Micheli vom Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik.

Im Rahmen des Leitfadens sind laut den beteiligten Wissenschaftlern alle Schritte sowie das notwendige Wissen von der Projektidee bis zur Inbetriebnahme von wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen und der hierfür benötigten Infrastruktur beschrieben. Zur Gewährleistung eines optimalen Projektmanagements sind exemplarische Terminpläne sowie genaue Beschreibungen der einzelnen Arbeitsschritte anhand eines chronologischen Ablaufs und Checklisten aufgeführt. Ferner sind in dem Werk technisch relevante Themen, wie etwa die Berechnung des täglichen Wasserstoffverbrauchs der Flurförderzeugflotte und Unterschiede zwischen den infrage kommenden Technologien erklärt.

Genehmigungsverfahren beschrieben

Neben dem Projektmanagement und technologiebezogenem Wissen sind im Leitfaden notwendige Genehmigungsverfahren sowie Sicherheitsmaßnahmen für den Betrieb von wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen beschrieben. Hierbei wird erörtert, welche Genehmigungsverfahren in Deutschland notwendig sind und welche Informationen sowie Gutachten für die Erstellung der entsprechenden Anträge eingeholt werden müssen. Abschließend werden die im Rahmen des Projekts H2IntraDrive umgesetzten Sicherheitsmaßnahmen und deren Notwendigkeit aufgezeigt. Hintergrund: Im Rahmen des im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) geförderten Forschungsprojekts H2IntraDrive arbeiteten der Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der Technischen Universität München, BMW und Linde Material Handling an der Realisierung von wasserstoffbetriebenen Flurförderzeugen.

Fünf Stapler modifiziert

Ziel des Projekts war die Grundsteinlegung für einen vermehrten Einsatz der neuen Brennstoffzellentechnologie in Flurförderzeugen (LOGISTIK HEUTE berichtete). Insgesamt wurden in fünf Gabelstapler und sechs Routenzugschlepper für den Betrieb mit Wasserstoffbrennstoffzellensysteme modifiziert und anschließen die Brennstoffzellensysteme integriert. Zudem wurde deutschlandweit die erste stationäre Wasserstoffinfrastruktur, mit deren Hilfe Flurförderzeuge direkt in der Werkshalle betankt werden können, im BMW-Werk Leipzig aufgebaut, genehmigt und in Betrieb genommen. Vor diesem Hintergrund wurde das gewonnene Wissen aus dem Projekt zusammen mit den Erfahrungen von Betreibern, Herstellern und Behörden aufbereitet und dokumentiert.

Der gesamte Leitfaden kann über den Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) angefordert oder unter folgendem Link kostenfrei heruntergeladen werden: http://www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=870&Download=Leitfaden_fu…

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung