BME-Wissenschaftspreis 2022: Modellierung für Lieferketten-Risiken siegt

Der „BME-Hochschulpreis 2022“ geht an eine Arbeit zum Process Mining im Procurement.

Der BME verleiht jährlich Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs. (Foto: jd-photodesign / Fotolia)
Der BME verleiht jährlich Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs. (Foto: jd-photodesign / Fotolia)
Therese Meitinger

Im Rahmen des 15. Wissenschaftlichen Symposiums „Supply Management“ HYBRID hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) am 9. März die Sieger seiner Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs bekannt gegeben.

BME-Wissenschaftspreis 2022

Der Gewinner des „BME-Wissenschaftspreises 2022“ ist laut einer Pressemitteilung vom 9. März Dr. Niels Bugert von der Technischen Universität Dresden. Seine Dissertation „Model-based Supply Chain Risk Management: Developing simulation models and methodologies for the analysis and mitigation of supply chain risks“ gibt dem BME zufolge einen Überblick über Risikominderungsstrategien und stellt eine Methodik für die Modellierung von Risiken in der Lieferkette vor.

Die Jury würdigte außerdem Dr. Florian Diehlmann, Universität Karlsruhe, Dr. Janina Goldberg, University of Twente, Dr. Jiachun Lu, WHU – Otto Beisheim School of Management, und Dr. Leopold Ried, WHU – Otto Beisheim School of Management, für das Erreichen des Vortragfinales im Wettbewerb. 

BME-Hochschulpreis 2022

Im Wettbewerb „BME-Hochschulpreis 2022“ konnte sich laut BME Cora Sengle, Universität Mannheim, mit dem Thema „Process Mining in Procurement: A Qualitative Analysis of Current and Future Application Opportunities“ durchsetzen.

Beim 15. Wissenschaftlichen Symposium „Supply Management“ des BME trafen sich Studierende, Absolventen, Wissenschaftler und Praktiker präsent und virtuell zum fachlichen Austausch. Die Beiträge der Veranstaltung sollen im Tagungsband veröffentlicht werden, der im Sommer 2022 erscheint. 

Das 16. Wissenschaftliche Symposium „Supply Management“ des BME findet im März 2023 an der Universität Mannheim statt. 

Printer Friendly, PDF & Email