BME Science Awards: Humanzentrierte Digitalisierung als Gewinnerthema

In der Kategorie „Master Universität“ siegte Pia Moschall von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit dem Thema „Supplier Management under Consideration of Greenhouse Gas Emission Goals - Development of a Classification Framework“.

V.l.n.r.: Prof. Dr. Rainer Lasch, TU Dresden, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des BME; Christine Freye, FOM Hochschule für Oekonomie & Management (Siegerin Kategorie "Master FH"); Dr. Sven Winkelhaus, TU Darmstadt (Sieger Kategorie "Dissertation"); Prof. Dr. Christoph Bode, Universität Mannheim, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des BME. (Bild: Anna Weil / BME)
V.l.n.r.: Prof. Dr. Rainer Lasch, TU Dresden, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des BME; Christine Freye, FOM Hochschule für Oekonomie & Management (Siegerin Kategorie "Master FH"); Dr. Sven Winkelhaus, TU Darmstadt (Sieger Kategorie "Dissertation"); Prof. Dr. Christoph Bode, Universität Mannheim, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates des BME. (Bild: Anna Weil / BME)
Therese Meitinger

Im Rahmen des 16. Wissenschaftlichen Symposiums „Supply Management“ an der Universität Mannheim hat der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) am 8. März die Sieger der Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs bekannt gegeben. Mit den BME Science Awards würdigt der Verband wissenschaftliche Leistungen in den Themenfeldern Einkauf, Logistik und Supply Chain.

BME Science Award (Dissertation)

Der Gewinner des Science Awards 2023 in der Kategorie „Dissertation“ ist laut einer Pressemitteilung Dr. Sven Winkelhaus von der Technischen Universität Darmstadt. Die Dissertation „The Digital Transformation of Logistics from a Human-Centred Perspective“ fokussiert demnach die Veränderungen der Logistik durch die digitale Transformation und definiert hierfür den Begriff Logistik 4.0. Außerdem werden die Auswirkungen dieser digitalen Transformation auf die Mitarbeitenden in der (Intra-)Logistik empirisch und konzeptionell untersucht.

Die Jury würdigte außerdem Dr. Per Wide, Chalmers University of Technology Gothenburg, und Dr. Markus Schaupp, Universität der Bundeswehr München, für das Erreichen des Vortragfinales im Wettbewerb. 

BME Science Award (Master)

In der Kategorie „Master Universität“ konnte sich laut dem BME Pia Moschall von der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit dem Thema „Supplier Management under Consideration of Greenhouse Gas Emission Goals - Development of a Classification Framework“ durchsetzen. Den Award in der Kategorie „Master FH“ gewann Christine Freye, FOM Hochschule für Oekonomie & Management, mit ihrer Arbeit zum Thema „Bewertung der Anwendung des Process Mining im Lieferkettenmanagement: Eine empirische Untersuchung am Fallbeispiel eines Süßwarenherstellers“.

Beim 16. Wissenschaftlichen Symposium „Supply Management“ des BME trafen sich vom 6. bis 7. März an der Universität Mannheim Studierende, Absolventen, Wissenschaftler und Praktiker zum fachlichen Austausch. Die Vorträge der Veranstaltung werden in einem Tagungsband veröffentlicht (Erscheinungstermin: Sommer 2023). 

 Das 17. Wissenschaftliche Symposium „Supply Management“ des BME findet im März 2024 wieder an der Universität Mannheim statt.