BME-Innovationspreis 2020: Agco holt sich den Sieg

Der Landmaschinenhersteller schuf unter anderem neue Rollen, die Einkauf und Logistik bereichsübergreifend zusammenbringen.

Freuten sich über den BME-Innovationspreis 2020: Josip T. Tomasevic (li.), Senior Vice President und Chief Procurement Officer, und Konstantin Meier-Kulenkampff, Vice President Purchasing & Materials EME, beide Agco. (Foto: Screenshot / BME)
Freuten sich über den BME-Innovationspreis 2020: Josip T. Tomasevic (li.), Senior Vice President und Chief Procurement Officer, und Konstantin Meier-Kulenkampff, Vice President Purchasing & Materials EME, beide Agco. (Foto: Screenshot / BME)
Therese Meitinger

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat die AGCO International GmbH mit dem BME-Innovationspreis 2020 ausgezeichnet. Die wegen der Corona-Pandemie auf dieses Jahr verschobene Verleihung fand am 8. November im Nachmittagsplenum des 56. BME-Symposiums Einkauf und Logistik DIGITAL statt. Auch der BME Innovationspreis 2021 wurde bei dieser Gelegenheit verliehen; er ging an Syntegon (siehe gesonderten Bericht). Mit dem Award zeichnet der BME seit 1986 erfolgreiches, innovatives Einkaufs- und Logistikmanagement aus. Aus dem Kreis der konzepteinreichenden Unternehmen hatte die Jury im Oktober 2021 die AGCO International GmbH, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das Deutsche Milchkontor für die zweite Runde nominiert.

Die siegreiche Agco Corporation ist ein weltweit agierendes Unternehmen im Bereich Landtechnik und Technologien für Präzisionslandwirtschaft. Agco umfasst die fünf Kernmarken Fendt, Massey Ferguson, Valtra, Challenger und Grain & Protein. Die zugehörige Agco International GmbH erhält den BME-Innovationspreis 2020 dem Verband zufolge für die erfolgreiche Umwandlung ihrer Supply Chain in ein agiles, integriertes und digitales Wertschöpfungsnetzwerk.

Die Supply Chain des Unternehmens habe vor besonderen Herausforderungen gestanden, wie der BME beschreibt. Insbesondere in Krisenzeiten seien Schwachstellen in der funktionsübergreifenden Zusammenarbeit aufgefallen. Die Agco Corporation hat mit der Initiative „Agco Smart Supply“ einen Paradigmenwechsel zu einer vollständig integrierten Organisation vollzogen. Ziel der Initiative war die Schaffung eines funktionsübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerkes, das durch mehr Agilität besser und schneller auf Marktschwankungen und Kundenanforderungen reagieren kann als andere Wettbewerber.

Bereichsübergreifende Teams stellen Versorgung sicher

Anstelle von traditionellen Bereichssilos werden zur Sicherstellung der Versorgung definierte Teams aktiv. Sie bestehen aus Global Commodity Managern, Supply & Logistics Engineers, Material Managern und Supplier Quality Engineers. Alle diese Rollen berichten an die gleiche Dachorganisation, innerhalb derer gemeinsame Prozesse, KPIs und Ziele definiert sind. Die neu geschaffenen Rollen der Supply & Logistics Engineers nehmen dem BME zufolge insbesondere im Krisenfall eine wichtige Rolle ein. Sie sind im jeweiligen Beschaffungsmarkt präsent und ermöglichen in Kombination mit der Dachorganisation eine verstärkte werksübergreifende Koordination, wie beispielsweise Mengen-Allokationen bei globalen Lieferanten.

Als Teil von Agco Smart Supply wurde die historisch gewachsene IT-Systemlandschaft des Unternehmens grundlegend neu gestaltet. Damit seien nun unter anderem werks- und funktionsübergreifende Datenzugriffe in Echtzeit sowie harmonisierte elektronische Prozesse möglich. Ein weiteres zentrales Kernelement von AGCO Smart Supply ist das funktionsübergreifende Lieferantenbeziehungs- und Performance-Management.

„An den aktuellen Lieferengpässen sehen wir: Die Notwendigkeit für agile und widerstandsfähige Supply Chains ist höher als je zuvor. Durch die Verbindung von Menschen, effizienten Prozessen und intelligenten Technologien hat Agco Smart Supply eine nie dagewesene Effizienz, Transparenz und Reaktionsfähigkeit erreicht“, sagt Konstantin Meier-Kulenkampff, Vice President Purchasing & Materials EME der Agco International GmbH.

„Der Aufbau eines funktionsübergreifenden Wertschöpfungsnetzwerkes durch den Einkauf, das im Bedarfsfall schnell reagieren kann, ist ein großer Wettbewerbsvorteil. Agco hat ein eindrucksvoll gezeigt, wie Einkauf und Supply Chain Management gerade auch im Krisenfall eine wichtige Stütze für das Unternehmen sein können“, betont Christian Staab, stellvertretender BME-Bundesvorstandsvorsitzender und Jury-Mitglied.

Printer Friendly, PDF & Email