Werbung
Werbung
Werbung

BME-Innovationspreis 2019: DMG MORI gewinnt

Die Jury des Innovationspreises würdigt das Programm „Digitaler Einkauf“ als „umfassendes und facettenreiches Transformationskonzept“.

Timo Rickermann, Chief Purchasing Officer von DMG Mori (2. v. rechts), freut sich über den Gewinn des BME-Innovationspreises 2019. (Foto: Therese Meitinger)
Timo Rickermann, Chief Purchasing Officer von DMG Mori (2. v. rechts), freut sich über den Gewinn des BME-Innovationspreises 2019. (Foto: Therese Meitinger)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) hat die DMG MORI AG mit dem BME-Innovationspreis 2019 ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 13. November während des Eröffnungsplenums des 54. BME-Symposiums Einkauf und Logistik in Berlin statt, das in diesem Jahr unter dem Motto #pacesetter steht.

DMG MORI ist laut eigenen Angaben ein international agierender Hersteller von Werkzeugmaschinen und Anbieter ganzheitlicher Technologielösungen. Den diesjährigen BME-Innovationspreis erhält das in Bielefeld ansässige Industrieunternehmen für die erfolgreiche Neuausrichtung seiner Einkaufsstrategie und die damit verbundene konsequente digitale Transformation des Einkaufs, so die Jury.

Von der Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse sei bei DMG MORI die Einkaufsorganisation besonders betroffen gewesen, die laut Eigenangaben mit einem Anteil von 56 Prozent an den Gesamtkosten der Wertschöpfungskette als wichtiges Bindeglied zwischen den Lieferanten und internen Bedarfsträgern fungiert. Die Neuausrichtung der Einkaufsstrategie sollte nach dem Willen des Unternehmens zu einer noch stärkeren Konzentration auf vertiefte Systempartnerschaften führen. Gleichzeitig legte DMG MORI den Fokus auf die Senkung der Materialkosten.

Mehr Gestaltungsspielraum für Einkäufer dank digitaler Lösungen

Bereits eingesetzte elektronische Beschaffungslösungen sollen im sogenannten Zukunftsprojekt „Digitaler Einkauf“ um digitale Systeme ergänzt werden, die beliebig viele historische und zukunftsorientierte Daten auswerten können. Dies soll auf die ganzheitliche und autonome Echtzeit-Aufgabenerledigung des Einkaufs einzahlen.  Auch will DMG MORI mit dem Einsatz digitaler Lösungen den Einkäufern künftig größeren Gestaltungsspielraum bei der Optimierung unterschiedlicher Glieder der Wertschöpfungskette ermöglichen.

In den vergangenen zwei Jahren konnte DMG MORI nach Eigenangaben bereits klare Ergebnisse bei der Neuausrichtung der Einkaufsstrategie erzielen. Dazu zählt etwa die konzernweite Standardisierung und Vereinfachung aller Einkaufsprozesse. Die Digitalisierung der operativen Prozesse habe zudem Freiraum für neue strategische Aufgaben im Einkauf geschaffen, so das Unternehmen.

„Mit der konsequenten Automatisierung in allen Bereichen, für die der Einkauf verantwortlich zeichnet, verbunden mit einer größeren Gestaltungsmöglichkeit wie etwa bei der Optimierung der Lieferkette, wurde die digitale Transformation nicht nur initiiert, sondern bereits weitestgehend umgesetzt“, argumentierte Dr. Michael Nießen, stellvertretender Bundesvorstandsvorsitzender und Jury-Sprecher des BME, anlässlich der Verleihung des BME Innovationspreises 2019. „Das umfassende und facettenreiche Transformationskonzept hat die BME-Jury davon überzeugt, der DMG Mori AG den BME-Innovationspreis 2019 zu verleihen.“

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung