Binnenschifffahrt: Zwangspause auf Main und Donau

Schleusen zwischen Aschaffenburg und Passau werden saniert.
Von Aschaffenburg bis Passau bleiben die Wasserwege bis zum 5. Mai 2015 für die Binnenschifffahrt gesperrt. (Foto Bayernhafen Gruppe)
Von Aschaffenburg bis Passau bleiben die Wasserwege bis zum 5. Mai 2015 für die Binnenschifffahrt gesperrt. (Foto Bayernhafen Gruppe)
Sandra Lehmann

Den Binnenschiffern auf Main, Donau und dem Main-Donaukanal steht vom 13. April bis zum 5. Mai eine Zwangspause bevor, das teilte die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt, Würzburg, bereits am 19. Februar mit. In diesem Zeitraum werden gesetzlich vorgeschriebene Sanierungsarbeiten an den Schleusen der 760 Kilometer langen Wasserstraßen von Aschaffenburg bis Passau vorgenommen. Da die Schleusen für die Instandhaltungsarbeiten trockengelegt werden müssen, sind sie in dieser Zeit für die Binnenschifffahrt gesperrt.

Millionenschwere Instandhaltung

Wie die Mittelbayerische Zeitung, Regensburg, am Mittwoch berichtete, kosten die Reparaturarbeiten an den Schleusen Millionen. Für die Sanierung der Main-Schleusen müssen etwa 3,2 Millionen Euro aufgewendet werden, während die Renovierung der Kanaltrogbrücken und Wasserstraßen des Main-Donaukanals 6,6 Millionen Euro kosten wird. Für die Begutachtung der Schleusen entlang der Donau müssen 1,2 Millionen Euro investiert werden.

Printer Friendly, PDF & Email