Binnenschifffahrt: Main-Donau-Kanal für drei Wochen wegen Arbeiten gesperrt

(dpa) Die Beeinträchtigung der Schifffahrt soll laut dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Donau in Nürnberg auf das notwendige Mindestmaß beschränkt werden.

Der Main-Donau-Kanal ist seit 8. April wegen umfangreichen Arbeiten für rund drei Wochen für die Schifffahrt gesperrt. (Foto: Nicolas Armer/dpa)
Der Main-Donau-Kanal ist seit 8. April wegen umfangreichen Arbeiten für rund drei Wochen für die Schifffahrt gesperrt. (Foto: Nicolas Armer/dpa)
Therese Meitinger

Der Main-Donau-Kanal ist seit Montag wegen umfangreichen Arbeiten für rund drei Wochen für die Schifffahrt gesperrt, so die Nachrichtenagentur dpa. Die Bau- und Wartungsarbeiten seien seit zwei Jahren mit den Schifffahrtstreibenden abgestimmt, teilte eine Sprecherin des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Donau in Nürnberg am Freitag mit.

Während der Arbeiten vom 8. bis zum 28. April sind demnach die Schleusen des Kanals und teilweise auch die der Donau für die Schifffahrt gesperrt. Die Beeinträchtigung der Schifffahrt soll den Angaben zufolge auf das notwendige Mindestmaß beschränkt werden.

„Die umfangreichen Vorhaben, angefangen beim Austausch einzelner Schleusentore über die Bauwerksvermessung und Inspektion bis hin zur Grundinstandsetzung der Torantriebe und der Zentralsteuerung einer Schleuse erfordern eine präzise Koordination und Abstimmung“, teilte Marko Ruszczynski, Fachbereichsleiter beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Donau mit.

So sollen etwa sieben der 20 gesperrten Schleusenkammern ganz oder teilweise trockengelegt und dann inspiziert werden. Während der Sperrungen sollen mehr als 300 Kräfte rund 150 einzelne Maßnahmen umsetzen und dabei zum Teil im Drei-Schicht-Betrieb arbeiten. Dies soll letztlich die Sicherheit und Effizienz der Wasserstraße auch in Zukunft sicherstellen.

Der rund 170 Kilometer lange Main-Donau-Kanal verläuft zwischen Bamberg in Oberfranken und Kelheim in Niederbayern und ist eine wichtige Wasserstraße in Deutschland.