Bilanz: TGW erzielt höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte

Der Umsatz des Intralogistikers wächst auf 835,8 Millionen Euro.

Laut Harald Schröpf, CEO der TGW Logistics Group, konnte der Umsatz des Unternehmens im vergangenen Geschäftsjahr um mehr als 16 Prozent steigen. (Foto: TGW)
Laut Harald Schröpf, CEO der TGW Logistics Group, konnte der Umsatz des Unternehmens im vergangenen Geschäftsjahr um mehr als 16 Prozent steigen. (Foto: TGW)
Melanie Wack

Die TGW Logistics Group mit Sitz in Marchtrenk hat das Wirtschaftsjahr 2019/2020 (1. Juli 2019 bis 30. Juni 2020) erfolgreich abgeschlossen. Wie das international tätige Intralogistik-Unternehmen am 25. September bekannt gegeben hat, wuchs der Umsatz von 719 auf 835,8 Millionen Euro. Damit kann sich das Unternehmen nach Eigenangaben über einen neuen Rekordwert in seiner 50-jährigen Geschichte freuen. Auch die Zahl der Mitarbeiter wuchs stark – und zwar um mehr als 250 auf 3.667, so die Angaben.

Umsatz steigt

Im Wirtschaftsjahr 2019/20 verbuchte Intralogistik-Spezialist TGW nach eigenen Angaben Auftragseingänge mit einem Gesamtvolumen von 822 Millionen Euro – in Europa, den USA und China. Harald Schröpf, CEO der TGW Logistics Group, unterstreicht:

„Viele Unternehmen haben TGW im abgeschlossenen Geschäftsjahr mit dem Automatisieren ihrer Intralogistik beauftragt: von Urban Outfitters über Zalando bis zum österreichischen Fashionhändler Personalshop. Unseren Umsatz konnten wir im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 16 Prozent auf 835,8 Millionen Euro steigern – ein neuer Rekordwert in unserer Firmengeschichte.“

Steigerung des EBIT

Das EBIT beläuft sich demnach auf 37,1 Millionen Euro – nach 27,9 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das entspricht den Angaben zufolge einer Steigerung von mehr als 33 Prozent. Als Stiftungsunternehmen darf TGW nicht verkauft werden, erfolgreiches unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Verantwortung seien untrennbar miteinander verbunden. Zwei Drittel des Gewinns bleiben laut Pressemitteilung im Unternehmen und werden investiert – in die Mitarbeiter, die Infrastruktur und die Innovationen von morgen. Zehn Prozent des Gewinns fließen laut TGW zudem an die gemeinnützigen Projekte der Future Wings Stiftung, die sich auf eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen fokussieren.

Duale Mitarbeiterbeteiligung

Bereits zum dritten Mal schüttet TGW nach Eigenangaben eine Duale Mitarbeiterbeteiligung in Höhe von 4,1 Millionen Euro an seine 3.700 Mitarbeiter aus. Im Sinne von Transparenz und Fairness erhalten demnach alle Mitarbeiter denselben Sockelbetrag: Unabhängig von ihrer Funktion und egal ob sie in Österreich, China oder den USA arbeiten.

Mehr als 400 neue Mitarbeiter auf

TGW ist im abgeschlossenen Geschäftsjahr um rund 250 Mitarbeiter gewachsen, das sind die Angaben in der Pressemeldung. Auch im laufenden Wirtschaftsjahr setzte der Intralogistiker diesen Wachstumskurs fort und suche vor allem Mitarbeiter für die Bereiche Software, Steuerung und Projektmanagement. Schröpf betont:

„Gut ausgebildete, motivierte Mitarbeiter sind die Basis für unseren Erfolg, gerade in einer dynamischen und innovationsstarken Branche wie der Intralogistik. Um unsere Wachstumsstrategie erfolgreich realisieren zu können, planen wir daher im laufenden Geschäftsjahr um mehr als 400 Mitarbeiter zu wachsen – und damit die 4.000er-Marke zu überspringen.“

Printer Friendly, PDF & Email