BESTES PRODUKT der LogiMAT 2024: Preisgekrönt für die Intralogistik

Der Kommissionierroboter „Brightpick Autopicker“, die Verpackungsmaschine „CMC CartonWrap DUO“ sowie die KI-Chatbot-WMS-Anwendung „LEApedia“ sind zur Eröffnung der LogiMAT 2024 mit dem Preis „BESTES PRODUKT“ ausgezeichnet worden.

Preisverleihung BESTES PRODUKT der LogiMAT 2024: Große Freude bei den Gewinnern. (Foto: Matthias Pieringer)
Preisverleihung BESTES PRODUKT der LogiMAT 2024: Große Freude bei den Gewinnern. (Foto: Matthias Pieringer)
Matthias Pieringer

Ein Pickroboter, der die Aufträge in den Lagergängen kommissioniert, eine Verpackungsmaschine, die passgenau je nach Anforderung für das zu verpackende Produkt Kartonagen oder Umschläge fertigt und eine KI-Sprachsteuerung für Warehouse Management Software – das sind die drei Lösungen, die am 19. März zur Eröffnung der LogiMAT 2024 in Stuttgart den Preis „BESTES PRODUKT“ erhalten haben.

Aus mehr als 120 eingegangenen Bewerbungen wählte die unabhängige Jury aus Wissenschaftlern und Journalisten drei Sieger aus. Die Preisträger „BESTES PRODUKT“ erfüllen in herausragender Weise die Wettbewerbsbedingungen: Produktivitätssteigerung, Kostenersparnis und Rationalisierung. Die ausgezeichneten Unternehmen leisten mit ihren Produkten einen Beitrag zu sicheren Prozessen, zur flexiblen Anpassung bei Veränderungen sowie zur Effizienzverbesserung und somit letztlich zur Steigerung der Produktivität in der Logistik. Vergeben wurde der Preis „BESTES PRODUKT“ im Rahmen der feierlichen Eröffnung in der LogiMAT Arena am Vormittag des ersten Messetages. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Johannes Fottner, Ordinarius des Lehrstuhls für Fördertechnik Materialfluss Logistik der Technischen Universität München.

Kategorie „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik

In der Kategorie „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“ ging der Preis „BESTES PRODUKT“ an das slowakische Unternehmen Brightpick / Photoneo s.r.o. (Halle 6, Stand 6F64 und Eingang Ost, Stand EO41) für den „Brightpick Autopicker“. Der Brightpick Autopicker ist ein autonomer mobiler Kommissionierroboter für die Auftragsabwicklung, der Aufträge direkt in den Lagergängen kommissionieren und konsolidieren kann. Dabei reicht die Bandbreite von ungekühlten und gekühlten Lebensmitteln bis hin zu Arzneimitteln, medizinischen Geräten, verpackten Waren, Kosmetika, Elektronik, Kleidung in Polybeuteln und mehr.

Der Brightpick Autopicker hat ein patentiertes Design mit zwei Behälterplätzen. Dadurch kann er Lagerbehälter aus dem Regal nehmen und einzelne Artikel daraus in einen benachbarten Auftragsbehälter legen, der sich am Roboter befindet. Der Roboter tut dies wiederholt, während er sich durch das Lager bewegt, bis der Auftrag oder die Charge vollständig kommissioniert wurde.

Im Gegensatz zu anderen Fulfillment-Robotern muss der Brightpick Autopicker zentrale Kommissionierstationen erst anfahren, wenn die Kommissionierung abgeschlossen ist. Das bedeutet eine schnellere Kommissionierung und einen höheren Durchsatz. Neben der robotergestützten Zusammenstellung von Auftragsposten im Kommissioniergang kann der AMR auch für schwere oder schwer zu kommissionierende Artikel der Ware-zur-Person-Kommissionierung, zur Palettenkommissionierung und Bestandsauffüllung, für dynamisches Slotting sowie für Pufferung und Versand genutzt werden.

Der Roboter arbeitet mit Standardregalen und -behältern, was den Angaben zufolge einen schnellen Einsatz und eine einfache Integration in jede Lagerumgebung erlaubt.

Kategorie „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“

In der Kategorie „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“ ging der Preis an das Unternehmen CMC Packaging Automation S.p.A (Eingang Ost, Stand ES55) aus Italien. Ausgezeichnet wurde die Maschine „CMC CartonWrap DUO“.

CMC CartonWrap DUO ist eine Verpackungsmaschine, die im selben Arbeitsablauf sowohl formatgerechte Kartons als auch Umschläge entsprechend den Maßen der zu verpackenden Artikel herstellen kann. Dies reduziert den Angaben zufolge das Verpackungsvolumen, den Kartonabfall und die CO2-Emissionen von Transporten erheblich. Das Konzept verbinde Nachhaltigkeit und Effizienz auf harmonische Weise. Denn es reduziere den Verbrauch von Wellpappe im Vergleich zu herkömmlichen Technologien um bis zu 50 Prozent und benötige bis zu 70 Prozent weniger Klebstoff, hieß es weiter. Mit „Packvertizing“ im CMC CartonWrap DUO lassen sich die individualisierten Verpackungen zudem ansprechend farbig bedrucken und produzieren.

Der Prozess beginnt mit dem Scannen des zu verpackenden Artikels. Auf der Grundlage der ermittelten Maße entwirft und erstellt die Maschine aus einer Endlosrolle Wellpappe eine Schachtel oder für dünnere Artikel einen Umschlag in Sondergröße. Sie schneidet, faltet und versiegelt die Pappe, um die gewünschte Form zu erhalten. Sobald die Schachtel oder der Umschlag geformt ist, wird der Artikel vorsichtig hineingelegt. Die Maschine sorgt dabei im Sinne der Transportsicherung für einen passgenauen Sitz. Danach trägt sie den Klebstoff auf, um die Verpackungslaschen zu befestigen. Auf diese Weise entsteht eine vollständig geschlossene, versiegelte Verpackung. Dann wird automatisiert ein Versandetikett aufgeklebt und das Paket zur Identifizierung bedruckt. Das fertige Paket steht dann für Sortierung und Versand bereit.

Kategorie „Software, Kommunikation, IT“

In der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ ging der Preis „BESTES PRODUKT“ der LogiMAT 2024 an das deutsche Unternehmen Logistics Reply GmbH (Halle 8, Stand 8F37) für die bidirektionale Open AI-Sprachsteuerung für Warehouse Management Software „LEApedia“. Der intelligente Chatbot reagiert auf Befehle und Fragen in natürlicher Sprache. Die Anwendung ist als Modul LEApedia in die Cloud-native SaaS-WMS-Lösung „LEA ReplyTM“ integriert. Über die intelligente Suchfunktion können Benutzer mit natürlicher Spracheingabe beispielsweise nach Begrifflichkeiten oder Prozessbeschreibungen suchen, um sich im System leichter und schneller zurechtzufinden.

Das Modul lasse sich, wie es hieß, in kürzester Zeit integrieren und bei laufendem Betrieb spezifisch auf die jeweiligen Kundenanforderungen und Softwareumgebungen zuschneiden. Der Chatbot LEApedia bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, sofort Antworten auf Fragen zu Prozessen, Fachterminologien, Systemkonfigurationen und mehr zu erhalten. Sie verlieren dadurch keine Zeit mit manueller Suche, sondern erhalten die benötigten Informationen unverzüglich auf einen Blick. Das Programm erkennt dabei nicht nur Eingabefragen in natürlicher Sprache – es antwortet auch in natürlicher Sprache.

„Ich freue mich ganz besonders, dass die Preisträger in diesem Jahr aus drei Ländern kommen. Dies unterstreicht die Bedeutung der LogiMAT als internationaler Hotspot für Innovationen und die Strahlkraft, die vom Standort Stuttgart ausgeht“, sagte LogiMAT-Messeleiter Michael Ruchty vom Veranstalter EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH. „Die drei mit dem Preis „BESTES PRODUKT 2024“ ausgezeichneten Produkte stehen beispielhaft für alle anderen internationalen Aussteller, die auf der LogiMAT ihre Innovationen dem Fachpublikum zeigen.“ Die LogiMAT 2024, Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, findet vom 19. bis 21. März 2024 auf dem Messegelände in Stuttgart statt.

Über den Preis „BESTES PRODUKT“

Der Preis „BESTES PRODUKT“ wurde vom Veranstalter der LogiMAT initiiert, um auf die Spitzenleistungen der Aussteller, von denen viele aus dem Mittelstand kommen, aufmerksam zu machen. Seitdem werden innovative Produkte ausgezeichnet, die wesentlich zur Rationalisierung, Kostenersparnis und Steigerung der Produktivität in der innerbetrieblichen Logistik beitragen. Die Auszeichnung „BESTES PRODUKT“ wird in den drei Kategorien Software, Kommunikation, IT, Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik und Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung vergeben.

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury gekürt, die die eingereichten Bewerbungen kritisch nach den genannten Gesichtspunkten im Vorfeld der Messe sondiert. Zu den Jurymitgliedern zählen Vertreter aus Wissenschaft und Medien. Die Sieger des Wettbewerbs werden im Rahmen der feierlichen Eröffnung der LogiMAT mit einer Urkunde und einer Medaille ausgezeichnet.

Der Fachjury für den Preis „BESTES PRODUKT“ gehören an:

  • Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik, Technische Universität München (Vorsitz),
  • Jan Kaulfuhs-Berger, Fachzeitschrift Technische Logistik,
  • Prof. Dr.-Ing. Alice Kirchheim, Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg,
  • Matthias Pieringer, Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE,
  • Prof. Dr.-Ing. Wolf-Michael Scheid, VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL),
  • Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz, Universität Stuttgart, Institut für Fördertechnik und Logistik (IFT),
  • Tobias Schweikl, Fachzeitschrift LOGISTRA.