Berlin-Marienfelde: DHL Freight plant nachhaltiges Terminal an der Buckower Chaussee

Der Neubau umfasst Halle inklusive Bürogebäude mit 5.200 Quadratmetern Fläche und 49 Ladetoren.

Beim symbolischen Spatenstich für das DHL Freight-Terminal in Berlin-Marienfelde (v.l.): Martin Grimm (Niederlassungsleiter Berlin-Marienfelde, DHL Freight Berlin), Björn Michelchen (Geschäftsführer der Bremer Berlin-Brandenburg GmbH), Martina Marijnissen (Leiterin Wirtschaftsförderung Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Berlin), Götz Hanningsmann (Manager Area Nord, DHL Freight DACH) und Marc Urbatsch (Geschäftsführer Operatio GmbH). (Foto: DHL Freight)
Beim symbolischen Spatenstich für das DHL Freight-Terminal in Berlin-Marienfelde (v.l.): Martin Grimm (Niederlassungsleiter Berlin-Marienfelde, DHL Freight Berlin), Björn Michelchen (Geschäftsführer der Bremer Berlin-Brandenburg GmbH), Martina Marijnissen (Leiterin Wirtschaftsförderung Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Berlin), Götz Hanningsmann (Manager Area Nord, DHL Freight DACH) und Marc Urbatsch (Geschäftsführer Operatio GmbH). (Foto: DHL Freight)
Matthias Pieringer

DHL Freight, Anbieter für Straßentransporte in Europa, errichtet ein neues Terminal in Berlin-Marienfelde. Mit dem Neubau auf einem ehemaligen Brennereigelände im Süden Berlins erweitere man das deutsche und europäische Netzwerk, um Kunden einen noch schnelleren und effizienteren Service zu bieten, teilte der Logistikdienstleister am 10. November mit. Zudem legt DHL Freight den Angaben zufolge bei der Anlage Wert auf Nachhaltigkeit und setzt auf den Betrieb mit erneuerbaren Energien.

Auf dem Grundstück mit einer Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern entsteht eine Speditionsanlage, die inklusive Bürogebäude 5.200 Quadratmeter Fläche und 49 Ladetore umfassen wird. Die neue Anlage wird DHL Freight zufolge das bisherige Terminal in der Stadt ersetzen, das mit dem wachsenden Geschäft seine Kapazitätsgrenzen erreicht hat. Ein weiterer DHL Freight Standort liegt vor den Toren Berlins in Wustermark. Mit dem neuen Terminal in Marienfelde soll insbesondere die Verteilung von Fracht und Sendungen auf der letzten Meile in Berlin weiter verbessert werden. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für den Sommer 2024 geplant. Realisiert wird das Projekt durch die Operatio GmbH, die Projektleitung und -umsetzung liegt bei der Bremer Berlin-Brandenburg GmbH.

Nachhaltigkeitskonzept mit alternativen Antrieben

Am neuen Standort integriert werden sollen moderne Nachhaltigkeitslösungen mit alternativen Antrieben im Nahverkehr, wie zum Beispiel E-Stapler, Lkw mit Erdgasantrieb (CNG) und perspektivisch batterieelektrische Lastwagen. Um den technologischen Fortschritt voranzutreiben und gleichzeitig den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, umfasse das Nachhaltigkeitskonzept außerdem eine Wärmepumpe, eine Zisterne für Regenwasser, E-Ladeinfrastruktur mit grünem Strom für Pkw und Lkw im Nah- und Fernverkehr sowie eine Photovoltaikanlage, ließ DHL Freight verlauten.

Der symbolische Spatenstich wurde begleitet von Martina Marijnissen, Leiterin Wirtschaftsförderung Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Immobilienentwickler Marc Urbatsch, Geschäftsführer Operatio GmbH, Generalunternehmer Björn Michelchen, Geschäftsführer der Bremer Berlin-Brandenburg GmbH, Götz Hanningsmann, Manager Area Nord, DHL Freight, Martin Grimm, Niederlassungsleiter Berlin-Marienfelde, DHL Freight.