Behälter: Bito hat nachhaltige Lösungen im FACHPACK-Gepäck

Der Anbieter zeigt in Nürnberg unter anderem Behälter aus recyceltem Kunststoff und alternativen Rohstoffen. 

Die Klappbox BITO EQ reduziert zusammengeklappt den Platzbedarf für die Lagerung der Leerbehälter um 75 Prozent. | Bild: Bito Lagertechnik
Die Klappbox BITO EQ reduziert zusammengeklappt den Platzbedarf für die Lagerung der Leerbehälter um 75 Prozent. | Bild: Bito Lagertechnik
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Der Intralogistikspezialist Bito widmet sich auf der FACHPACK 2022 (27. bis 29. September, Nürnberg) seinem Portfolio an Kunststoffbehältern. Als Alternative zu Einwegkartons spare man bei deren Verwendung Verpackungsmüll ein, so das Unternehmen. Ein Mehrwegbehälter ersetze im Laufe seiner Nutzung Hunderte Einwegkartons.

Recycelt statt neu

Als ökologische Alternative zur Kunststoff-Neuware habe man seit vielen Jahren bereits ein Behälterrecycling etabliert. Produziert würde dann aus Regranulat beziehungsweise aus zertifiziertem „Post-Consumer-Kunststoff“. Das Unternehmen bietet sogar einen aus den Schalen von Sonnenblumenkernen hergestellten Kleinteilebehälter an.

Robust und platzsparend etwa ist bei Bito die Klappbox „BITO EQ“. Sie sei einfach in der Handhabung und bequem zu tragen. Der in zwei Höhen erhältliche Klappbehälter sei auch zum Einsatz in der Fördertechnik geeignet. Optional lässt sich der Klappbehälter mit einem anscharnierten Deckel verschließen. Zusammengeklappt reduziert sich der Platzbedarf für die Lagerung um 75 Prozent. Als Lösung für den Lebensmittel-Onlinehandel hat Bito den „MB Food & Delivery“ entwickelt.

Sicherheit und Schutz beim Transport empfindlicher Inhalte in Bereichen wie Pharma oder der Automobil- und Elektronikbranche, der Ersatzteillogistik, dem Elektronikversand oder beim Dokumententransport und der Wertfracht soll die Verwendung von „BITO Plomben“ gewährleisten. Die Einmalplomben aus Kunststoff verschließen den Behälterdeckel und müssen vor dem Öffnen entfernt und dabei zerstört werden. So lässt sich feststellen, ob unerlaubt auf Inhalte zugegriffen wurde.

Mehr Traglast

Mit „LEO locative“ hat Bito einen fahrerlosen Behältertransporter auf den Markt gebracht. Transportiert werden damit Tablare, Behälter und Kartonagen. Die Warenaufnahme beziehungsweise -abgabe erfolgt an Übergabestationen beim Durchfahren der Stationen. Neu ist, dass die zugelassene Tragekraft nun bis zu 35 Kilogramm statt wie bislang 20 Kilogramm beträgt.

Halle 6, Stand 225

Printer Friendly, PDF & Email