bauma: Rekordmesse beendet

Mehr als 530.000 Besucher in München.
Thilo Jörgl

Die weltgrößte Baumaschinen-Messe bauma ist am 21. April mit einem Besucherrekord zu Ende gegangen. Nach Angaben der Messe München reisten zwischen 15. und 21. April rund 530.000 Besucher aus mehr als 200 Ländern in die bayerische Landeshauptstadt. Mehr als 200.000 Teilnehmer seien aus dem Ausland gekommen, um sich über die neuesten Trends bei Bau- und Bergbaumaschinen zu informieren. Auch bei der Ausstellerzahl und der Fläche meldeten die Veranstalter Rekorde. Insgesamt 3.420 Aussteller, davon 2.074 aus dem Ausland, präsentierten auf 570.000 m² ihre Produkte und Lösungen. Die ausstellenden Firmen kamen aus 57 Ländern.

Auch Unternehmen, die sich mit Baulogistik beschäftigen, zeigten ihre neuesten Produkte. Zudem prognostizierten Wissenschaftler, wohin die Reise auf dem Bau geht. Die Fraunhofer Arbeitsgruppe für Supply Chain Services erläuterte zum Beispiel auf der Messe das Projekt TABB - Technologieunterstützte Anlieferstrategien für Baumaßnahmen im Bestand.

Insgesamt stieß die Messe auf ein positives Echo. „Dies tut unserer Branche in diesen doch turbulenten Zeiten gut und wird ihr sicherlich Aufwind geben“, kommentierte der Vorsitzende des zuständigen Fachverbands im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Johann Sailer. Auch Messe-Chef Klaus Dittrich betonte: „Es wurden gute Geschäfte gemacht. Mit mehr als 200.000 Besuchern aus dem Ausland lag die Zahl internationaler Gäste so hoch wie nie zuvor.“ Die nächste bauma findet vom 11. bis 17. April 2016 wieder in München statt.

Printer Friendly, PDF & Email