Bauernproteste: Keine größeren Staus durch Aktionen polnischer Bauern bei Frankfurt an der Oder

(dpa/bb) Die Protestaktion polnischer Bauern auf der Autobahn bei Frankfurt (Oder) hat am Montagmorgen nicht für größere Staus gesorgt.

Polen, Slubice: Landwirte aus Polen sind auf der Autostrada A2 (Europastraße 30) mit ihren Fahrzeugen in Richtung der deutsch-polnischen Grenze (Frankfurt/Oder) unterwegs, wie dieses Foto vom 25. Februar zeigt. Die seit Wochen anhaltenden Proteste polnischer Bauern richten sich gegen die EU-Agrarpolitik, aber auch gegen die Einfuhr günstiger Agrarprodukte aus der Ukraine. (Bild: Patrick Pleul, dpa)
Polen, Slubice: Landwirte aus Polen sind auf der Autostrada A2 (Europastraße 30) mit ihren Fahrzeugen in Richtung der deutsch-polnischen Grenze (Frankfurt/Oder) unterwegs, wie dieses Foto vom 25. Februar zeigt. Die seit Wochen anhaltenden Proteste polnischer Bauern richten sich gegen die EU-Agrarpolitik, aber auch gegen die Einfuhr günstiger Agrarprodukte aus der Ukraine. (Bild: Patrick Pleul, dpa)
Gunnar Knüpffer

Polnische Bauern haben ihre Protestaktionen auf der Autobahn bei Franfurt (Oder) am Montag fortgesetzt. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Ost mitteilte, wird der Verkehr wie auch am Sonntag auf der A12 schon vor der Grenze an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)-Mitte umgeleitet.

Derzeit sei zudem kein hohes Verkehrsaufkommen zu beobachten. Daher sei noch kein Eingreifen der Polizei nötig gewesen. Größere Staus in Brandenburg blieben am Montagmorgen nach Angaben einer Sprecherin des Lagezentrums aus.

Die Blockaden auf polnischer Seite sollen noch mindestens bis Montagmittag andauern. Zahlreiche Lastwagen, Autos und Busse wurden am Sonntag umgeleitet, weil auf polnischer Seite kilometerweit Traktoren standen.

Die Proteste polnischer Bauern richten sich gegen die EU-Agrarpolitik, aber auch gegen die Einfuhr günstiger Agrarprodukte aus der Ukraine. In Deutschland protestieren Landwirte vor allem gegen die geplanten Beihilfekürzungen beim Agrardiesel.