Bahngüterverkehr steigt

Schiene profitiert vom Aufschwung der Stahlindustrie.
Redaktion (allg.)

Auf dem deutschen Schienennetz transportierten Güterzüge von Januar bis September 2010 insgesamt 264,2 Mio. t, teilt das Statistische Bundesamt mit. Das sind 16,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, der von der Finanz- und Wirtschaftskrise geprägt war. Wachstumsmotor war in den ersten drei Quartalen dieses Jahres die steigende Transportnachfrage aus der Stahlindustrie: So erhöhte sich für Eisen und Nichteisenmetalle das Güteraufkommen um nahezu die Hälfte. Die Transportmenge von Erzen und Metallabfällen stieg um 30,1 Prozent. Containertransporte sind mit plus 9,9 Prozent (4,2 Mio. TEU) weniger dynamisch gewachsen.

(akw)
Printer Friendly, PDF & Email