AutoStore: Knuspr-Muttergesellschaft Rohlik Group investiert 45 Millionen Euro in Automatisierung

Ein neues AutoStore-System bei dem Online-Lieferdienst Knuspr in Garching bei München kann bis zu 2.500 Auftragspositionen pro Stunde bearbeiten.

Der Online-Lieferdienst Knuspr arbeitet in Garching bei München jetzt mit einem neuen AutoStore-System. (Bild: Knuspr)
Der Online-Lieferdienst Knuspr arbeitet in Garching bei München jetzt mit einem neuen AutoStore-System. (Bild: Knuspr)
Gunnar Knüpffer

Der Online-Lieferdienst Knuspr hat ein automatisiertes Lager- und Bereitstellungssystem (ASRS) in München mit einer von Element Logic Germany gelieferten AutoStore-Lösung in Betrieb genommen. Damit beschleunigt Knuspr die Auslieferung auf der letzten Meile, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens vom 29. September. Die Einführung wurde bereits im September 2021 angekündigt.

Das 7.500 Quadratmeter große Fulfillment Center in Garching bei München verarbeitet im Durchschnitt rund 60.000 Bestellungen pro Monat. Um während des Wachstums die Skalierbarkeit zu verbessern, setzt Knuspr dabei auf die AutoStore-Lösung im Trockenbereich.

Die Automatisierungslösung umfasst 28.000 Behälter, 96 R5-Roboter und zwölf Karussell-Ports. Die Kapazität ist auf 2.500 Auftragspositionen pro Stunde ausgelegt. Das AutoStore-System verfügt über zwei Inbound- und zehn Picking-Stationen, wobei der Warenfluss durch eine 200 Meter lange Fördertechnikanbindung sichergestellt werden soll.

Das AutoStore-System verdreifacht die Produktivität

„Unsere Investitionen in die Automatisierung spiegeln klar unsere Überzeugung wider: Wir wollen intelligente technologische Innovationen mit einer großen Auswahl an Produkten kombinieren, um unseren Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten", sagte Aleš Malucha, Head of Automation der Rohlik Group.

Ihre Lagerhäuser seien darauf ausgelegt, ständig steigende Anforderungen an eine schnelle und effiziente Lieferung des gesamten Warenkorbs zu erfüllen.

Das roboterbasierte System verdreifacht die Produktivität des Fulfillment Centers und erhöht die Kapazität um 30 Prozent, teilte Knuspr mit. Durch die Optimierung werden alle Waren in einzelnen Behältern gelagert – die Roboter wählen den richtigen Behälter aus. Im Anschluss wird der Behälter mit den Produkten zu einer automatisierten Packstation gefahren. Dort wird er dem Mitarbeiter angereicht, der die Artikel dann verpackt.

Anschließend will Knusprs Mutterkonzern, die Rohlik Group, das ASRS-System in Lagerhäusern in ganz Europa installieren, um die Effizienz der Kommissionierung und zugleich die Kapazitätsauslastung deutlich zu erhöhen. In einer ersten Phase investiert die Rohlik Group rund 45 Millionen Euro in die Automatisierung. Bis 2025 will das Unternehmen mehr als zehn weitere Lagerhäuser in Europa mit automatisierten Lager- und Bereitstellungssystemen ausstatten.

Printer Friendly, PDF & Email