Werbung
Werbung
Werbung

Automotive: Schnellecke Logistics pickt mit Google-Datenbrillen

Logistikdienstleister überführt Pick-by-Vision-Lösung in Produktivbetrieb.
Die Pick-by-Vision-Lösung unterstützt die Schnellecke-Mitarbeiter in Wolfsburg beim sequenzgerechten Verpacken von Abgasanlagen. (Foto: Ubimax GmbH)
Die Pick-by-Vision-Lösung unterstützt die Schnellecke-Mitarbeiter in Wolfsburg beim sequenzgerechten Verpacken von Abgasanlagen. (Foto: Ubimax GmbH)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Schnellecke Logistics, System-Logistikdienstleister für die Automobilindustrie, hat im Rahmen eines Pilotprojektes an seinem Standort in Wolfsburg den Einsatz von Datenbrillen getestet und auch in den produktiven Betrieb überführt.

In Zusammenarbeit mit der Ubimax GmbH, Anbieter von industriellen Wearable-Computing-Lösungen, wurde laut Schnellecke diese Technologie für die Kommissionierung und Sequenzierung der Abgasanlagen im operativen Betrieb eingesetzt. Die beteiligten Mitarbeiter wurden mit „Google Glass“-Datenbrillen ausgestattet, die schrittweise Arbeitsanweisungen direkt im Blickfeld des Werkers einblenden.

Durch freie Hände und flexible Abläufe sei der kritische „Just in Sequence“-Prozess der Abgasanlage deutlich beschleunigt und fehlerfrei gestaltet worden, bilanzierte Schnellecke. Ubimax übernahm die komplette Schnittstellenanbindung an das System „SJS“ (Schnellecke JiT System). Die genutzte Pick-by-Vision-Lösung heißt „xPick“ und stammt aus dem Hause Ubimax.

Ein Folgeprojekt hinsichtlich Subassembly und Sequenzierung von Formhimmeln steht Schnellecke zufolge bereits in den Startlöchern. Es soll bis Ende 2015 ebenso unter Einsatz der Pick-by-Vision-Lösung „xPick“ implementiert werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung