Werbung
Werbung
Werbung

Automobillogistik: Mosolf fährt auf die Blockchain ab

Mosolf dokumentiert digitale Frachtbriefe mittels Distributed-Ledger-Technologie.

Mosolf setzt seine erste Blockchain ein, um digitale Frachtbriefe mittels Distributed-Ledger-Technologie fälschungssicher zu dokumentieren. (Foto: Mosolf)
Mosolf setzt seine erste Blockchain ein, um digitale Frachtbriefe mittels Distributed-Ledger-Technologie fälschungssicher zu dokumentieren. (Foto: Mosolf)
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer

Der Automobillogistik-Dienstleister Mosolf baut bei digitalen Frachtbriefen auf eine Blockchain-Lösung. Die auf der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) basierende dezentralisierte Anwendung (DAPP) ermöglich es Prozesse und Dokumente mittels Smart Contracts abzusichern, meldete die Mosolf Gruppe vor Kurzem in Kirchheim unter Teck.

Mosolf arbeitet mit dem Technology-Consulting-Unternehmen Etecture GmbH aus Frankfurt am Main zusammen, das nach Unternehmensangaben verantwortlich für die Konzeption und Infrastruktur der manipulationsgeschützten digitalen Frachtbriefe ist. Der andere Partner heißt Lawa Solutions GmbH, Gießen, und ist spezialisiert auf Unternehmenssoftware im Bereich Automobillogistik.

Schritte des Logistikprozesses

In dem digitalen Frachtbrief sind die Schritte des Logistikprozesses von der Verladung über den Transport bis zur Übergabe enthalten. Über dieses Dokument wird ein Fingerprint, der sogenannte Hashwert, erzeugt und an die Blockchain übermittelt. Das Blockchain-Netzwerk überprüft mit Hilfe eines Smart Contracts die Eindeutigkeit der Transaktion und stellt gleichzeitig die Relation zwischen Fahrzeug und Frachtpapier her. Eine gültige Transaktion wird zusammen mit Zeitstempel und GPS-Koordinaten in die Blockchain aufgenommen. Über einen Webservice wird es den Teilnehmern der Blockchain ermöglicht, die Gültigkeit eines Frachtpapiers und den darin enthaltenen Fahrgestellnummern (VIN: vehicle identification number) zu verifizieren.

„Mit dem Start unserer ersten Blockchain und den daraus gewonnenen Erkenntnissen können nun weitere Projekte realisiert werden. Wir arbeiten gemeinsam mit Etecture und Lawa Solutions an weiteren Lösungen, um den gesamten Prozess der Wertschöpfungskette von Bandende bis Recycling für den Kunden zu vereinfachen und neue Anwendungsmöglichkeiten zu entwickeln“, sagte Antonio Marsano, Leiter IT und Digitalisierung bei Mosolf.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung