Automatisierung: Stihl setzt auf Swisslog

In Italien wird ein AutoStore-System mit 16.900 Behältern installiert.

Das Projektteam (v.l.n.r.): Matteo Casagrande (Head of Solution Design bei Swisslog AutoStore), Maria Concetta Lentini (Risk Manager bei Stihl Italien), Matteo Brusasca (Head of Sales bei Swisslog Italien), Roberto Galatioto (Leiter Logistik bei Stihl Italien), Massimo Gallo (Managing Director bei Stihl Italien) und Maurizio Cascino (Leiter Finanzen bei Stihl Italien). (Foto: Swisslog)
Das Projektteam (v.l.n.r.): Matteo Casagrande (Head of Solution Design bei Swisslog AutoStore), Maria Concetta Lentini (Risk Manager bei Stihl Italien), Matteo Brusasca (Head of Sales bei Swisslog Italien), Roberto Galatioto (Leiter Logistik bei Stihl Italien), Massimo Gallo (Managing Director bei Stihl Italien) und Maurizio Cascino (Leiter Finanzen bei Stihl Italien). (Foto: Swisslog)
Melanie Wack

Für ihr Lager in Italien setzt die Andreas Stihl S.p.A., ein Experte für Outdoor-Arbeitsgeräte, auf Swisslog: Einer Pressemeldung vom 17. Februar zufolge entsteht im Werk in Cambiago eine moderne Anlage für hohen Warendurchsatz. Das Lager stieß der Mitteilung zufolge durch das starke Wachstum des Produktvolumens und die Erweiterung des Artikelsortiments an seine Kapazitätsgrenzen. Das neue „AutoStore“-System umfasst 16.900 Behälter auf 16 Ebenen und ist mit 17 Robotern und fünf Kommissionierplätzen ausgestattet. Die Steuerung wird von der „SynQ-Software“ von Swisslog vorgenommen. Eine Inbetriebnahme ist laut Swisslog noch für 2021 geplant.

Effizienter Materialfluss

Das neue AutoStore-System soll für eine effiziente Leistung für die Auftragserfüllung sorgen und die Fehlerquote auf ein Minimum reduzieren, so die Swisslog-Angaben. Umgesetzt werde dies durch das „Pick-by-Light“-System, das die Fehlerquote beim Kommissionieren stark reduziert, die Bedienung vereinfacht und reibungslose Abläufe ermöglichen soll.

„Der Ablauf im AutoStore wird von der SynQ-Software von Swisslog exakt gesteuert. Wir freuen uns, dass wir Stihl auf dem Weg zu mehr Digitalisierung in der Supply Chain unterstützen können“, betont Dr. Christian Baur, CEO von Swisslog. „Swisslog treibt innovative Lösungen wie diese von unserem Schweizer Hauptsitz mit einem großen Software-Entwicklungsteam. Darüber hinaus können Kunden auf unsere große lokale Realisierungs- und Servicemannschaft setzen“, so Baur weiter.

Flexibel anpassbar

Bei sich verändernden Bedürfnissen ist es einfach, zukünftige Erweiterungen zu planen: Die hohe Skalierbarkeit der AutoStore-Lösung von Swisslog ermöglicht es, Erweiterungen des Lagervolumens oder der Systemleistung einfach umzusetzen. Dies geschieht unter anderem durch das Hinzufügen von Robotern oder dem Ausbau des Grids.

Printer Friendly, PDF & Email