Automatisierung: Geek+ und Circle K eröffnen Lager in China

Über 100 AMR sind für Lebensmittellieferungen in ganz Hongkong verantwortlich.

Das Logistikzentrum steht auf einer Fläche von 130.000 Quadratmetern. (Bild: Geek+/Circle K)
Das Logistikzentrum steht auf einer Fläche von 130.000 Quadratmetern. (Bild: Geek+/Circle K)
Melanie Wack

Wie Geek+ am 28. Juli vermeldet hat, setzt das AMR-Unternehmen 100 autonome mobile Roboter (AMRs) im Logistikzentrum von Circle K Hongkong ein. Es ist ein intelligentes Lebensmittellager in Asien, das der Mitteilung zufolge einen entscheidende Beitrag in der technologischen Transformation des Konzerns leisten soll.

Das 130.000 Quadratmeter große Logistikzentrum übernimmt demnach derzeit die Abwicklung der Lieferungen von mehr als 300 Circle K-Mini-Märkten in Hongkong und ist Grundstein bei der täglichen Versorgung von mehr als 600.000 Kunden. Circle K Hongkong wollte laut Mitteilung sein Lager automatisieren und umfangreiche Logistikprozesse rationalisieren. Dies geschah den Angaben zufolge mit großen Volumina, die für verschiedene Ziele bestimmt waren, und einer großen Auswahl an Produkten, die von kleinen Alltagsgegenständen bis hin zu Lebensmitteln und Kühlwaren reichten.

Das Unternehmen beschloss laut Mitteilung daher im Januar 2021, seinen Betrieb mit dem Einsatz von 100 AMR der Firma Geek+ umzustrukturieren, um die schnelle und effiziente Abwicklung von täglich mehr als 1.000.000 Produkten gewährleisten zu können.

Lit Fung, VP und Geschäftsführer von Geek+ in den Regionen APAC, äußert sich diesbezüglich wie folgt: „Wir freuen uns, dass unser System in der Lage ist, Circle K die Genauigkeit, Effizienz und Flexibilität zu bieten, die für die zuverlässige Versorgung eines solch umfangreichen Netzwerks von Mini-Märkten erforderlich ist. Unser AI-gesteuertes Robotersystem ermöglicht die Digitalisierung zur Vereinfachung des Lagerbetriebs, wodurch unsere Kunden wiederum die Möglichkeit erhalten, trotz eines sich ständig verändernden Marktes ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.“

Automatisch erledigt

AMR können der Mitteilung zufolge viele der traditionell langen und schwierigen Aufgaben wie die Suche und das Bewegen von Waren im Lager automatisch erledigen. Des Weiteren schaffen Sie eine sicherere Arbeitsumgebung für die Mitarbeiter und sorgen für eine Verbesserung der Gesamtproduktivität, so die Angaben. Mit Hilfe einer intelligenten Software und QR-Code-Technologie bewege das Roboternetz die bestellten Warenregale flexibel von einem Speicherbereich zu den Mitarbeitern. Diese müssen sich laut Pressemeldung unter Anleitung einer benutzerfreundlichen Bedienoberfläche nur noch um die abschließende Zusammenstellung kümmern. Dadurch werde nicht nur eine Verbesserung der Gesamtgenauigkeit in Bezug auf die Kommissionierung, sondern auch eine Steigerung der Effizienz erzielt. Die Flexibilität beweglicher, roboterkompatibler Regale werde mit der Fähigkeit kombiniert, die optimale Route zu wählen und den Bestand entsprechend der Echtzeit-Nachfrage dicht zu organisieren.

Bruce Ma, Senior Supply Chain Manager von Circle K Hongkong, äußerte sich in diesem Zusammenhang wie folgt: „Trotz der großen Herausforderungen, vor denen unser Team steht, liegt unser Hauptaugenmerk auf der Verbesserung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit. Dabei setzen wir auf Automatisierungstechnologien, die uns dabei unterstützen, unsere Lieferkette von Grund auf neu zu strukturieren.“

Printer Friendly, PDF & Email