Automatisierung: Amber Beverage Group investiert in Ausbau

In Riga baut Jungheinrich ein automatisches Lagersystem für den Spirituosenhersteller.

In dem Hochregallager sollen nach Fertigstellung 35.000 Palettenstellplätze in acht Gassen zur Verfügung stehen. (Visualisierung: Jungheinrich)
In dem Hochregallager sollen nach Fertigstellung 35.000 Palettenstellplätze in acht Gassen zur Verfügung stehen. (Visualisierung: Jungheinrich)
Melanie Wack

Der internationale Spirituosenhersteller Amber Beverage Group (ABG) hat Jungheinrich mit dem Bau eines automatischen Hochregallagers im Wert von 15,5 Millionen Euro in der lettischen Hauptstadt Riga beauftragt, das hat der Intralogistikanbieter am 11. März verkündet. Insgesamt investiert die Amber Beverage Group der Pressemeldung zufolge über 33 Millionen Euro in das Projekt. Für die erste Bauphase werden demnach mehr als 24.000 Quadratmeter erworben, um auf dieser Fläche automatisierte Auftragslager, Montage- und Ausgabebereiche sowie einen Verwaltungsbereich zu schaffen.

„Für uns ist es sehr wichtig, unseren Partnern in mehr als 185 Ländern ein effizientes Fracht- und Palettenmanagement zu gewährleisten sowie die Geschwindigkeit der Entwicklung von Investitionsprojekten beizubehalten, die für unser Unternehmen charakteristisch sind“, kommentiert Jekaterina Stuģe, CEO der Amber Beverage Group. „Der größte Teil unserer Investitionen wird in die Hightech-Ausstattung für unser neues Lager fließen. Das unterstützt einmal mehr unseren ehrgeizigen Plan, zu einem der zehn einflussreichsten und modernsten Akteure in der weltweiten Spirituosenindustrie zu werden“, so Stuģe weiter.

Hochregallager von Jungheinrich

„Wir freuen uns, dass die Amber Beverage Group ein Logistik-Automatisierungsprojekt dieser Größe umsetzt. Aufgrund seiner Komplexität und seines Automatisierungsgrades ist dieses Projekt nicht nur für den baltischen Markt, sondern auch europaweit von Bedeutung. Wir werden moderne Regalbediengeräte für Paletten und Kleinteile, Fördertechnik, automatische Order-Picking-Systeme wie Pick-by-Light und Put-by-Light sowie Fahrerlose Transportfahrzeuge installieren und mit einem leistungsfähigen Warehouse Management System verbinden“, sagt Māris Supe, Vertriebsleiter bei Jungheinrich Lift Truck im Baltikum.

In dem Hochregalbereich des Lagers werden alle Prozesse voll automatisiert; insgesamt können Paletten auf neun Regalebenen übereinander gelagert werden, so die Angaben. Das Lager erreiche eine Gesamthöhe von 24 Metern. Während die derzeitige Lagerkapazität des Unternehmens 25.000 Palettenstellplätze beträgt, wird das neue Lager in acht Gassen Platz für 35.000 Paletten bieten und die Lagerkapazität könne bei Bedarf auf 45.000 Palettenstellplätze erhöht werden. Durch den Bau des neuen Lagers werden die drei bisher bestehenden Lagerhäuser der Amber Beverage Group zusammengelegt.

Printer Friendly, PDF & Email