automatica: Fachmesse zieht 40.000 Besucher nach München

Vier Tage lang konnten Interessierte Automatisierungslösungen von 650 Ausstellern aus 34 Ländern in Augenschein nehmen.

Die automatica 2023 war ein Publikumsmagnet: 40.000 Besucher kamen nach München, um sich über Neuigkeiten aus dem Bereich der Automatisierung zu informieren. (Foto: Messe München)
Die automatica 2023 war ein Publikumsmagnet: 40.000 Besucher kamen nach München, um sich über Neuigkeiten aus dem Bereich der Automatisierung zu informieren. (Foto: Messe München)
Sandra Lehmann

Die automatica 2023, die vom 27. bis 30. Juni auf dem Münchner Messegelände stattfand, schließt mit einem positiven Ergebnis. Die Leistungsschau lockte nach Angaben des Veranstalters, der Messe München GmbH, 40.000 Besucher aus 88 Ländern an (2022: 28.000 Besucher, 75 Länder). In der bayerischen Landeshauptstadt waren überdies Automatisierungs- und Robotiklösungen von 650 Ausstellern aus 34 Nationen zu sehen (2022: 574 Aussteller, 35 Nationen). Parallel zur automatica fanden erstmals die LASER World of PHOTONICS und World of QUANTUM statt. Diese Kooperation möchte die Messe München nach Eigenangaben auch zukünftig fortsetzen.

Nach vier Tagen Messelaufzeit ziehen die beiden Messechefs Reinhard Pfeiffer und Stefan Rummel eine positive Bilanz:

„Die automatica hat erneut ihre große Innovationskraft unter Beweis gestellt. Mit zukunftsweisenden Lösungen zeigten die teilnehmenden Unternehmen konkret, wie unter anderem das Thema Fachkräftemangel kompensiert werden kann. Durch das erfolgreiche Zusammenspiel mit den parallel stattfindenden Veranstaltungen LASER World of PHOTONICS sowie World of QUANTUM stärkt München darüber hinaus seine Position als führender Technologiestandort.“

Projektleiterin Anja Schneider ergänzt:

„Die automatica unterstreicht mit diesem Top-Ergebnis ihren Stellenwert als führende Leitmesse für intelligente Automation und Robotik: tolle Atmosphäre, neue Player, klare Themenführerschaft – und das alles bei nur zwölf Monaten Vorlauf.“

Auch vonseiten der Aussteller zeigte man sich zufrieden, wie die Messe München via Pressemeldung bekannt gab. In einer Befragung durch das Meinungsforschungsinstitut Gelszus bewerteten 94 Prozent der Aussteller die Messe mit ausgezeichnet bis gut. Besonders gelobt wurde laut Veranstalter die Qualität der Besucher (91 Prozent) und der gestiegene Anteil an Neukunden (85 Prozent).

Diese Meinung teilt auch Frank Konrad, Vorsitzender VDMA Fachverband Automation + Robotik, CEO Hahn Automation:

„Die automatica ist bereits seit fast 20 Jahren die wichtigste Messe für uns als Automatisierungsunternehmen. Nach einem etwas verhaltenen Comeback nach Corona im letzten Jahr, wurden dieses Jahr wieder höhere Besucherzahlen erreicht, was sich für uns als Aussteller positiv widerspiegelte. Wir konnten viele gute Gespräche führen und intensiv Kontakte pflegen.“

Ebenfalls zufrieden äußert sich Marc Segura, President ABB Robotics:

„Robotik und KI sind Schlüsseltechnologien für ein erfolgreiches Jahrzehnt der Transformation. Umso wichtiger ist die automatica als Leitmesse und Trendbarometer für Unternehmen, die ihre Fertigung und Logistik fit für die Zukunft machen wollen – also flexibel, vernetzt und nachhaltig.“

Neben den etablierten Key Playern beteiligte sich in diesem Jahr erstmals die Google-Tochter Intrinsic an der automatica. Henrike Neulen, Account Executive, erläutert, warum das Alphabet-Unternehmen für die erste Messeteilnahme der Firmengeschichte die automatica wählte:

„Unser Ziel ist es, Robotik sowohl für Anbieter als auch Anwender einfacher und zugänglicher zu gestalten. Die automatica ist deshalb für uns die richtige Umgebung, um uns als Unternehmen und unsere Produkte erstmals live einem breiten internationalen Publikum vorzustellen.“

Die Top-Ten-Besucherländer nach Deutschland waren nach Angaben der Messegesellschaft Österreich, Italien, Schweiz, Tschechien, Südkorea, China, Polen, Niederlande, Slowenien und USA. Der Anteil internationaler Besucher lag bei 33 Prozent. Neben den Ausstellern hat Gelszus auch die Besucher der automatica befragt. Demnach bewerteten 98 Prozent der Befragten die Messe mit „ausgezeichnet“ bis „gut“. Darüber hinaus lobten 97 Prozent der Besucher die Präsenz der Marktführer, 95 Prozent bestätigten den Leitmessecharakter der automatica. 65 Prozent der Besucher blicken optimistisch in die Zukunft und gehen davon aus, dass die Bedeutung der automatica sogar noch weiter steigen wird.

Die nächste automatica findet von 24. bis 27. Juni 2025 erneut parallel zur LASER World of PHOTONICS – Weltleitmesse und Kongress für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Photonik – sowie der World of QUANTUM in München statt.