AutoID: Popken Fashion Group nutzt RFID-Tunnel von Syspro

Lösung erkennt automatisch die Vollständigkeit von Sendungen.

Ob alle Sendungen vollständig sind, prüft die Popken Fashion Group jetzt automatisiert mit zwei RFID-Tunneln des Anbieters Syspro. (Symbolbild: Cybrain/Fotolia)
Ob alle Sendungen vollständig sind, prüft die Popken Fashion Group jetzt automatisiert mit zwei RFID-Tunneln des Anbieters Syspro. (Symbolbild: Cybrain/Fotolia)
Sandra Lehmann

Der Modeanbieter Popken Fashion Group, Rastede, hat in seinem neu errichteten Logistikzentrum am Hauptsitz zwei RFID-Tunnel des Berliner Anbieters Syspro für die Abwicklung von Onlinebestellungen in Betrieb genommen. Das teilte das Softwareunternehmen in einer Pressemeldung mit. Demnach wird über die Tunnel automatisiert die komplette kommissionierte Ware für den Versandhandel erfasst und kontrolliert, ob alle Pakete der Order nach vollständig bestückt sind. Das gewährleiste dem Anbieter zufolge, dass alle vom Kunden bestellten Artikel im Versandkarton enthalten sind. Auf diese Weise, so Syspro, soll zum einen die Qualität der Auslieferung erhöht und zum anderen die Retourenquote gesenkt werden.

Im Hintergrund sorge ein komplexer, von Syspro entwickelter Algorithmus dafür, dass Störfaktoren wie zum Beispiel Streulesungen ausgefiltert werden können. Mithilfe der Anwendung ist der Popken Fashion Group jetzt möglich, pro Tunnel stündlich 500 Kundenaufträge vollständig zu erfassen und automatisiert zu kontrollieren, so Syspro.

Printer Friendly, PDF & Email