Auszeichnung: Triumph Österreich erhält den Österreichischen Logistik-Preis

Der Verein Netzwerk Logistik übergab den Logistik-Preis 2019 im Rahmen des 26. Österreichischen Logistik-Tages.

Insgesamt investierte Triumph eigenen Angaben zufolge 15 Millionen Euro in den Umbau und die neue Ausstattung des Standorts Wiener Neustadt. (Foto: Triumph)
Insgesamt investierte Triumph eigenen Angaben zufolge 15 Millionen Euro in den Umbau und die neue Ausstattung des Standorts Wiener Neustadt. (Foto: Triumph)
Melanie Wack

Triumph International hat mit seinem erneuerten und ausgebauten Verteilzentrum am Standort Wiener Neustadt (NÖ) den Österreichischen Logistik-Preis gewonnen, das gab das Textilunternehmen am 27. Juni bekannt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Abendgala des 26. Österreichischen Logistik-Tages am 26. Juni im RaiffeisenForum der Raiffeisenlandesbank OÖ in Linz statt. Veranstalter des Österreichischen Logistik-Tages ist der Verein Netzwerk Logistik (VNL).

Mit einer Investition von insgesamt 15 Millionen Euro konnte Triumph eigenen Angaben zufolge das Logistikzentrum umbauen und dabei noch Arbeitsplätze schaffen. Die Zahl der Mitarbeiter im Logistikbereich sei von 213 auf 307 gestiegen.

„Die Steigerung der logistischen Leistungsfähigkeit, eine weitestgehend eigenständige Umsetzung des Projekts, verbunden mit einer nachhaltigen Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und das in einem besonders herausfordernden Marktumfeld, das waren die ausschlaggebenden Gründe für unsere heurige Jury-Entscheidung“, so der Ausrichter des Österreichischen Logistik-Preises, der Verein Netzwerk Logistik, warum er die Österreich-Tochter des globalen Wäsche- und Lingerie-Konzerns Triumph Holding AG mit dem Logistik-Preis 2019 ehrt.

Eines von zwei europäischen Verteilzentren

Durch die Modernisierungsmaßnahmen wurde der Standort Wiener Neustadt zu einem von zwei europäischen Verteilzentren von Triumph. Von dort aus sollen nun die westeuropäischen Märkte mit Produkten der Triumph Gruppe beliefert werden, so die Meldung. Die Modernisierung erstreckte sich den Angaben zufolge über drei Jahre und brachte die ehemaligen Produktionsgebäude auf den neusten Stand der Bau- und Sicherheitstechnik. Der Umbau in der Größenordnung von 40.000 Quadratmetern fand Triumph zufolge im laufenden Betrieb statt.

„Wir sind stolz und glücklich, für unser komplett überarbeitetes Verteilzentrum den diesjährigen Logistik-Preis zu erhalten", sagte Oliver Rossmann, Leiter des Logistikzentrums und Vorstand von Triumph Österreich. „Er beweist, dass unsere harte Arbeit sich gelohnt hat. Mein Vorstandskollege Hermann Enenkel und ich widmen diesen Preis all unseren Kolleginnen und Kollegen hier am Standtort, die mit ihrer harten Arbeit, ihrer Loyalität und ihrem Optimismus diesen herausfordernden Umbau erst möglich gemacht haben!"

Printer Friendly, PDF & Email