Werbung
Werbung
Werbung

Arbeitskreis: VDMA nimmt Drohnen in der Intralogistik in den Fokus

Drohnen lassen sich für Inspektion, Inventur und Materialtransport nutzen.

Chancen und Herausforderungen der Nutzung von Drohnen in der Intralogistik adressiert der VDMA. (Foto: wip-studio, Fotolia)
Chancen und Herausforderungen der Nutzung von Drohnen in der Intralogistik adressiert der VDMA. (Foto: wip-studio, Fotolia)
Werbung
Werbung
Therese Meitinger

Mit der kommerziellen Nutzung von Drohnen in der Intralogistik beschäftigt sich ein neu gegründeter Arbeitskreis des Fachverbands Fördertechnik und Intralogistik im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Dabei sollen die Integration wirtschaftlich funktionierender Usecases in Lager- und Produktionsprozesse und mit der Technologie verbundene Herausforderungen diskutiert werden.

Am 31. Januar 2019 trafen sich in Frankfurt dazu nicht nur Mitgliedsunternehmen des Fachverbands, sondern auch Anbieter kommerzieller Drohnen-Lösungen, Anwender sowie Vertreter aus der Forschung. Einblicke gaben etwa Tim Mackerodt von der doks.innovation GmbH, Michael Wiest von der ZF Friedrichshafen AG, Enrico Neumann von der IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Markus Lieret vom Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik an der Universität Erlangen und Dr.-Ing. Hans-Peter Kany von der BGHW Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik.

Standards und gesetzliche Rahmenbedingungen

Als wesentliche Einsatzbereiche für Drohnen in der Intralogistik priorisierten die Teilnehmer nach VDMA-Informationen Inspektion, Inventur, Überwachung sowie den Materialtransport. Die größten Herausforderungen sahen sie in der Akzeptanz – auch in Bezug auf den Datenschutz – sowie in luft- und arbeitsrechtlichen Sicherheitsfragen, so der Verband.

Zu Letzterem biete die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) mit „Unbemannte Luftfahrtsysteme – UAS (Drohnen) – Einordnung und rechtliche Rahmenbedingungen“ bereits eine Übersicht. Diese werde derzeit von der Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW) aktualisiert. Der neu formierte VDMA-Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, die Überarbeitung für den Einsatzbereich Logistik als beratendes Gremium aktiv zu begleiten.

Weiterführende Inhalte

Darüber hinaus hat sich der Arbeitskreis die Entwicklung einheitlicher technischer Standards der verschiedenen Stoßrichtungen auf die längerfristige Roadmap gesetzt. Eine klassische Typ-C-Norm sei ebenso erforderlich wie eine „Unified Intralogistics Communication And Map – API“ für einen produktiven Einsatz von Drohnen in der Intralogistik.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung