AMR: Geek+ setzt auf Ware-zur-Person für Behälter und Regale

Die Hybridlösung „RoboShuttle Plus“ kombiniert die Lagerroboter „P40“ und „P800“ mit einer zentralen Kommissionierstation.

Geek+ hat sich auf die Fahnen geschrieben, über RoboShuttle Plus den vertikalen Raum im Warehouse bestmöglich auszunutzen. (Bild: Geek+)
Geek+ hat sich auf die Fahnen geschrieben, über RoboShuttle Plus den vertikalen Raum im Warehouse bestmöglich auszunutzen. (Bild: Geek+)
Therese Meitinger

Der chinesische Robotikanbieter Geek+ hat Ende Januar seine neue Hybridlösung „RoboShuttle Plus“ vorgestellt, die durchgängiges Lagern und Picken unterschiedlicher Güterarten erlauben sowie die Flexibilität im Lagerprozess erhöhen soll. Auf diese Weise will der Anbieter die Interoperabilität der unterschiedlichen Geek+-Robotermodelle erhöhen und einen gesteigerten Automatisierungsgrad im Warehouse ermöglichen.

Die Applikation erlaubt nach Herstellerangaben ein durchgängiges Picking, indem sie drei unterschiedliche Roboterarten um eine zentrale Arbeitsstation versammelt: „RoboShuttles“ handeln in dem Konzept die vertikale Aus- und Einlagerung von Behältern, die „P40“-Pickroboter bewegen kleinere Gegenstände und die „P500“- sowie „P800“-Modelle bewegen mittlere bis große Gegenstände.

Hongbo Li, Chief Technology Officer bei Geek+, erklärt:

„Die RoboShuttle-Serie ist eine unserer erfolgreichsten Lösungslinien, die eine automatisierte Einlagerung im Warehouse auch bei großen Produktgrößen erlaubt. Ihre neue Version realisiert das volle Potenzial der Lösung, indem es eine höhere Geschwindigkeit und einen höheren Durchsatz für Kunden erlaubt.“

Die Aktionen der Roboter werden nach Herstellerangaben über ein Geek+-proprietäres WMS koordiniert, was die Platzierungsgenauigkeit erhöhen soll