AMR: Auch Still nimmt Modelle von Idealworks ins Portfolio auf

Neben Linde Material Handling vertreibt nun auch Still das skalierbare Robotik-Ökosystem von Idealworks, bestehend aus der Cloud-Plattform „AnyFleet“ und dem CE-zertifizierten autonomen mobilen Roboter „iw.hub“.

Freuen sich über die Zusammenarbeit: Frank Müller (li.), Senior Vice President Still Brand Management, und Michael Schneider, CEO von Idealworks. | Bild: Still
Freuen sich über die Zusammenarbeit: Frank Müller (li.), Senior Vice President Still Brand Management, und Michael Schneider, CEO von Idealworks. | Bild: Still
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die Idealworks GmbH, ein Spinoff der BMW Group, setzt einer Pressemitteilung zufolge für die Marktdurchdringung auf weitere Partner. Nach dem Flurförderzeughersteller Linde Material Handling im August dieses Jahres verkündete der Spezialist für Autonome Mobile Roboter (AMR) nun mit Still einen weiteren Vertriebs- und Servicepartner.

„Die Zusammenarbeit mit Still ermöglicht uns, die Nachfrage für kurzfristig realisierbare Projekte im europäischen und außereuropäischen Raum zu erfüllen und unser ganzheitliches Lösungsportfolio einer immer breiteren Klientel verfügbar zu machen“, so Michael Schneider, CEO von Idealworks. Langfristig würden dadurch Lieferfähigkeit und Servicequalität gewährleistet.

Aus iw.hub wird AXH

Idealworks bietet ein skalierbares Robotik-Ökosystem bestehend aus der Cloud-Plattform „AnyFleet“, die die Integration von Drittanbietergeräten auf Basis des Standards VDA 5050 ermöglicht, und dem CE-zertifizierten autonomen mobilen Roboter „iw.hub“. Der acht km/h schnelle iw.hub, bei Still zukünftig „AXH“, nimmt Herstellerangaben zufolge Nutzlasten bis 1.000 Kilogramm eigenständig auf, transportiert und gibt diese selbstständig ab. Das System fahre autonom, Marker, Magnete oder QR-Codes entfielen, weshalb für die Implementierung des AMR und der Cloud-Plattform AnyFleet keine strukturellen Anpassungen der bestehenden Einrichtung erforderlich seien, heißt es.

„AMR haben sich mittlerweile für den Horizontaltransport durchgesetzt. Sie spielen vor allem dort ihre Stärken aus, wo es eng wird. Der AXH ergänzt unser Automatisierungsportfolio genau an den Stellen, an denen wir auf komplexere Anwendungen treffen“, so Frank Müller, Senior Vice President Still Brand Management.

Erhöhter Wettbewerbsdruck, eine hohe Marktdynamik, veränderte Kundenbedürfnisse sowie der Markterfolg autonomer mobiler Roboter führten vielfach zu einer Neuausrichtung bestehender Strukturen und Abläufe innerbetrieblicher Logistikprozesse, so Idealworks. Der Bedarf an schnell realisierbaren und skalierbaren Automatisierungslösungen steige, befeuert auch vom anhaltenden Fachkräftemangel.

Printer Friendly, PDF & Email