AM-Automation: Handlingsroboter für AutoStore-Systeme

Die Robotiklösung soll den Einsatz von AutoStore beim Handling von Kleinladungträgern und anderen Ganzgebinden ermöglichen.

Ein Handlingsroboter soll AutoStore für die Intralogistik von KLTs interessant machen. (Foto: AM-Automation)
Ein Handlingsroboter soll AutoStore für die Intralogistik von KLTs interessant machen. (Foto: AM-Automation)
Therese Meitinger

AutoStore-Systeme kommen bisher vor allem für Kleinteillager zum Einsatz. Ein von dem Offenauer Generalunternehmer AM-Automation entwickelter Handlingsroboter soll AutoStore nun auch für die Intralogistik von Kleinladungsträgern (KLTs) und anderen Ganzgebinden interessant machen. Der Roboter kann nach Unternehmensangaben ohne menschliches Zutun Kisten, Kartons oder Stückgut von bereitgestellten Paletten oder aus Anlagen der Fördertechnik entnehmen, in die AutoStore-Behälter (Bins) einlagern und umgekehrt auftragsbezogen daraus entnehmen und individuell palettieren.

Das Einsatzspektrum des Roboters werde lediglich begrenzt durch die Kapazität der Bins, die bei Innenabmessungen von 403 x 603 Millimetern KLTs oder andere Ganzgebinde bis zu einer Höhe von maximal 404 Millimetern aufnehmen könnten, bei einem Gesamtgewicht von 30 Kilogramm pro Bin, so AM-Automation. Abhängig von der Oberflächenstruktur der Produkte, komme ein Vakuum- oder mechanisches Greifsystem zum Einsatz. Der sekundenschnelle Greiferwechsel gibt dem Roboter nach Unternehmensangaben die notwendige Flexibilität für die unterschiedlichsten Artikel.

Über das integrierte, selbstlernende 3D-Bilderkennungssystem werden die Produkte AM-Automation passgenau in die Bins sortiert. Bei Bedarf kann der Inhalt der Lagerbehälter demnach auch mehrere unterschiedliche Artikel enthalten. Das Handling per Roboter erfordere weder Tageslicht noch künstliche Hallenbeleuchtung, funktioniere auch im Dunkeln einwandfrei und sei dementsprechend rund um die Uhr einsetzbar, so der Generalunternehmer.

Printer Friendly, PDF & Email