Advertorial (Werbung)
Verpackungsprozesse

Kunden ärgern sich nicht mehr über zu große Pakete

Die zehn wichtigsten Argumente für automatisierte Verpackungsprozesse

CVP Everest von Sparck Technologies: Die automatisierte Verpackungsanlage produziert bis zu 1.100 passgenaue Pakete pro Stunde. Foto: Sparck Technologies
CVP Everest von Sparck Technologies: Die automatisierte Verpackungsanlage produziert bis zu 1.100 passgenaue Pakete pro Stunde. Foto: Sparck Technologies
Sparck Technologies B.V.

1. Nachhaltigere Prozesse führen zu positiven Kundenerlebnissen

Immer mehr Kunden ärgern sich über übergroße Pakete für ihre Warenbestellungen. Durch passgenau hergestellte Kartons der CVP-Lösungen von Sparck Technologies sinkt nicht nur das Versandvolumen. Auch die Menge der für den Versand benötigten Endlos-Wellpappe kann um bis zu 30 Prozent reduziert werden. Auf Füllmaterial kann mitunter ganz verzichtet werden, weil keine Hohlräume im Paket sind. Kunden nehmen dies sehr positiv wahr.

2. Einhaltung der Abstandsregelungen wegen Covid-19

Ein Verpackungsprozess, bei dem die Automatisierungslösungen der CVP-Serie von Sparck Technologies eingesetzt wird, ermöglicht Unternehmen, die Vorschriften einzuhalten, die wegen der Covid-19-Pandemie erlassen wurden. Da die Maschinen im Bereich der Artikeleingabe von nur einer Person bedient werden können, kann ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen Mitarbeitern einfach eingehalten werden.

3. Keine Probleme mit saisonalen Schwankungen

Religiöse Feiertage, aber auch geplante Aktionstage wie etwa der Cyber Monday stellen Einzelhändler aufgrund der Volumensteigerung oft vor Herausforderungen. Noch schwieriger ist der Umgang mit unerwarteten Ereignissen wie Hitzewellen oder Fernsehshows, die Nachfragenachschübe auslösen können.

4. Weniger Versandkosten

Im Schnitt kann das Versandvolumen dank passgenauer Transportkartons um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Das senkt die Kosten bei den Paketdienstleistern signifikant.

5. Geringerer Bedarf an Saisonkräften

Wer eine Strategie zur Bewältigung von saisonalen Spitzen sucht, findet ideale Lösungen im Bereich Automatisierung. Denn es ist schwierig, schnell an gute und zuverlässige Mitarbeiter zu kommen, um saisonale Schwankungen auszugleichen.

6. Höhere Prozessgenauigkeit

Ein großer Vorteil von automatisierten Abläufen ist die Zuverlässigkeit. Menschliches Versagen ist natürlich, insbesondere bei sich wiederholenden, monotonen Aufgaben. Ein automatisierter Prozess stellt sicher, dass der Verpackungsdurchsatz konstant hoch bleibt und immer ein passgenaues Paket hergestellt wird. Jeder Prozessschritt wird identisch ausgeführt.

7. Weniger Transportschäden

Ein weiterer Vorteil passgenau produzierter Transportkartons ist: Sie sind stabiler als Pakete, in denen der vorhandene Hohlraum mit Füllmaterial befüllt wird. Dadurch entstehen weniger Transportschäden – und die Zahl der Retouren sinkt.

8. Reduzierung der Durchlaufzeiten

Die Ansprüche der Kunden in Sachen Liefergeschwindigkeit steigen. Einige Versender versprechen in Ballungsräumen Warenzustellungen innerhalb eines Tages oder weniger Stunden. Dafür ist eine Hochgeschwindigkeitslogistik nötig. Die Folge: In allen Bereichen der Bestell- und Lieferprozesses muss Zeit eingespart werden. Um die Durchlaufzeiten im Versand zu reduzieren, produziert die CVP Everest beispielsweise bis zu 1.100 Pakete pro Stunde.

9. Sinnvolle Nutzung der Arbeitskraft

Dank Automatisierungen werden nur sehr wenige Mitarbeiter für die Routineaufgabe im Verpackungsbereich benötigt. Die Angestellten können sich auf höherwertige Arbeiten konzentrieren.

10. Effizienterer Flächennutzen

Die Nachfrage aus dem E-Commerce-Bereich übertrifft in vielen Regionen das Angebot an Lagerfläche. Das führt zu steigenden Mietpreisen. Automatisierte Lösungen der CVP-Serie nutzen Endlos-Wellpappe. Dadurch wird wertvolle Lagerfläche frei, auf der bisher Verpackungskartons in verschiedenen Größen lagerten.