Advertorial (Werbung)
Logistik

Expect the unexpected - Paradigmenwechsel bei der Gestaltung der Supply Chain

Eine neue Herchenbach Supply Chain Institute Studie zeigt, wie aktuelle Lieferkettenprobleme die Denkmuster der Logistik-Entscheider verändern.

Krisen, wie die Havarie im Suezkanal können als Katalysator dienen, um vorhandene Entwicklungen zu beschleunigen. Bildquelle: "Container Ship" von NOAA's National Ocean Service. CC BY 2.0 lizensiert.
Krisen, wie die Havarie im Suezkanal können als Katalysator dienen, um vorhandene Entwicklungen zu beschleunigen. Bildquelle: "Container Ship" von NOAA's National Ocean Service. CC BY 2.0 lizensiert.
Herchenbach Industrial

Die „neue Normalität“ in der Lieferkette

Seit nunmehr über einem Jahr hält die COVID-19 Pandemie die Welt in Atem und noch immer kämpfen wir im Privaten und im Beruflichen damit, diese „neue Normalität“ zu meistern.

In einer vernetzten und hoch-integrierten Welt sind die Auswirkungen von Pandemien, Handels- oder Zollkonflikten, Naturkatastrophen oder „simplen“ Verkehrsunterbrechungen wie am Suezkanal auf unsere globalen Warenströme enorm. Disruptionen auf Lieferanten- und Kundenseite stellen Entscheider in der Logistik/Supply Chain vor große Herausforderungen und sind dabei letztlich nur eine Intensivierung des Altbekannten.

Diese Intensivierung allerdings hat weitreichende Folgen. Wir erleben ein zunehmend komplexes Umfeld, in der die Veränderungsfähig- und -willigkeit zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor zwischen Systemen und den einzelnen Wirtschaftsakteuren wird.

Dieser Trend ist ebenso eindeutig wie unumkehrbar und lässt nur einen Schluss zu: Wir müssen die Auslegung unserer Lieferketten überdenken und traditionelle Sichtweisen auf den Prüfstand stellen. Eine Schlüsselrolle zur nachhaltigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen spielt dabei die Implementierung eines effektiven Sets an präventiven und reaktiven Risikomanagementmaßnahmen - wobei erstere entscheidend für frühzeitiges Handeln und das erfolgreiche Bewältigen der Disruptionen sind. Nur Unternehmen, die in der Lage sind, Widerstandskräfte (Resilienzen) gegen Marktstörungen aufzubauen, werden in der Lage sein, zukünftig am Markt zu bestehen.

Supply Chain Studie: Expect the unexpected

Mit der vorliegenden Studie möchten wir Ihnen konkrete Handlungsempfehlungen und neue Denkanstöße zur Steigerung Ihrer strukturellen Supply Chain-Resilienz an die Hand geben. Die Basis der getroffenen Hypothesen und Aussagen bildet eine quantitative Befragung von Entscheidern mit langjähriger Praxiserfahrung im Supply Chain Management. Weiterhin wurden mit ausgewählten Studienteilnehmern vertiefende Interviews geführt.

Die Publikation ist gleichzeitig der Auftakt zu einer neuen Serie von Fachpublikationen unter der Marke „Herchenbach Supply Chain Institute“, in der wir unsere langjährige Expertise aus tausenden Leichtbauhallen-Projekten mit Ihnen teilen wollen.

Sichern Sie sich jetzt hier Ihr Exemplar der Studie „Expect the unexpected - Paradigmenwechsel bei der Gestaltung der Supply Chain“!