Werbung
Werbung
Werbung
Advertorial (Werbung)

Lebensmittellogistik: Rullko setzt auf Lagerverwaltungslösung von proLogistik

Die Rullko Großeinkauf GmbH & Co. KG hat mit Einführung eines Lagerverwaltungssystems durchgängig Transparenz über Bestände und Prozesse geschaffen.

Lebensmittellogistik: Rullko setzt auf Lagerverwaltungslösung von proLogistik
Lebensmittellogistik: Rullko setzt auf Lagerverwaltungslösung von proLogistik
proLogistik

Rullko beliefert seit mehr als 90 Jahren bundesweit sowohl Großküchen als auch Gastronomiebetriebe mit einem breit gefächerten Sortiment an Lebensmitteln. Im nordrhein-westfälischen Hamm beschäftigt Rullko rund 150 Mitarbeiter und bevorratet ein Vollsortiment von mehr als 20.000 Artikeln. Die Belieferung der rund 8.000 Kunden erfolgt über einen eigenen Fuhrpark. Täglich fallen um die 25 Touren an, über die neben Seniorenzentren und Kliniken auch Systemgastronomen, Kiosk-Betreiber, Landgasthöfe und Sterne-Restaurants HACCP-gerecht mit Lebensmitteln versorgt werden.

Verbesserte Performance im Blick

Auf einer Gesamtfläche von etwa 20.000 Quadratmetern werden Frischfleisch und Wurstwaren, Molkereiprodukte, Trockenwaren, Konserven, Getränke, Tiefkühlkost und Non-Food-Artikel gelagert. Entsprechend untergliedern sich die Bereiche in ein Trocken-, Frische-, Tiefkühl- und Saisonlager. Bis zum Umstieg auf eine durchgängig digitalisierte Lagerverwaltung erfolgte die Abwicklung der Logistik mithilfe von Picklisten, die manuell abgearbeitet wurden.

„Anfang 2017 haben wir uns für die Einführung eines Lagerverwaltungssystems entschieden, um die Bestandsgenauigkeit zu erhöhen, Fehler bei der Kommissionierung sowie im Wareneingang zu verringern und Auftragsdurchlaufzeiten zu verkürzen“, erklärt Uwe Langerbeins, Leiter EDV, Organisation, Controlling, Logistik, Rechnungswesen und Verwaltung bei der Rullko Großeinkauf GmbH & Co. KG.

Phasenmodell schafft Sicherheit

Mit der Umsetzung des Projekts wurde das im nahegelegenen Dortmund ansässige Intralogistiksystemhaus proLogistik beauftragt: Dazu Uwe Langerbeins: Kurze Wege sowie die langjährige Erfahrung des Unternehmens bei der Implementierung von Lagerverwaltungssystemen waren Faktoren, die die Anbieterauswahl beeinflusst haben. Nicht minder von Relevanz war aber auch der Umstand, dass proLogistik neben der Software auch gleich die erforderliche Hardware aus einer Hand mitliefert.“ Überzeugt habe darüber hinaus die Branchenanwendung pL-Store® Foodline. „Mit dieser Lösung bieten wir ein Lagerverwaltungssystem an, in dem zahlreiche Funktionen, die speziell für den Lebensmittelgroßhandel von Relevanz sind, bereits im Standard enthalten sind“, ergänzt Richard Martin, der für den Branchenvertrieb Foodline bei proLogistik zuständig ist.

Beleglos zu erhöhter Produktivität

Sukzessive konnte jeweils der Go-Live im Trocken- und Frischelager sowie in dem an einem separaten Standort eingerichteten Tiefkühllager (TK-Lager) abgeschlossen werden. Seither erfolgt die Auftragsabwicklung durchweg beleglos. Statt aufwändig mit Picklisten hantieren zu müssen, werden die Mitarbeiter durch mobile Hardware von proLogistik unterstützt. Mit Bordcomputern sind zudem Stapler ausgerüstet worden, die die Transporte im Haupt- sowie im TK-Lager übernehmen. Werker im TK-Lager werden hingegen über Voice-Clients, also sprachgestützt, geführt.

Fit für aktuelle und zukünftige Anforderungen

Insgesamt rund 14.000 Stellplätze, verteilt über zwei Lagerstandorte, werden bei Rullko Großeinkauf in Hamm heute über das pL-Store®-LVS verwaltet. Auf Materialflussebene sorgen stetige Anpassungen an die tagesaktuelle Auftragslage für eine bestmögliche Koordination der vorhandenen Ressourcen, wie etwa Transportmittel und Personal. Das Zusammenwirken zwischen Soft- und Hardware bewirkt zudem, dass Abläufe beschleunigt und Fehlgriffe minimiert werden – sei es im Wareneingang oder im Zuge der Kommissionierung.

Sie sind auf der Suche nach einer digitalen Lagerverwaltungslösung für die Lebensmittelbranche? Dann lernen Sie unsere Lagerverwaltungssoftware pL-Store® Foodline kennen.

Werbung